Gedicht 1- World Wide Web vom 22.7.2000 Verfasser:© Frank Sander

Das Netz vernetzt die Gehirne

die Münder ruhen indessen

Informationen in Kübeln

Netzkabel bringen das Essen

Gesichter entfremdet allein

quadratisch die Augen und Rot

Nie anders sollte es sein

das Leben im Zimmer zum Tod!

                   Das Denken geregelt von Menschen

                   für Jeden da drinnen und draußen

                   die Maus in der rechten Hand

                   surfend ohne Pausen

                   Was ist hier eigentlich wichtig

                   welche Gedanken sind Schrott?

                   Was braucht man im täglichen Leben

                   wie ein stützender Wanderstock?

Kann das Leben man so einfach packen

ohne Wissen – doch immer mit Web

Oder finden nur Anderer Macken

im Schädel ihr neues Bett?

Antennen am Kopf funkempfangend

können weltfremder nur noch sein

Ein Videospiel im Ganzen

ferngesteuerte Pein

                   In der Nähe des Servers des Schnellen

                   sterben Menschen sind arbeitslos

                   Während seine Gedanken erhellen

                   belanglose Sachen bloß

 

Quelle: Frank Sander ; 30.08.2018, 

 

Sachsen bleibt hoffentlich das Land der Wende und das Land der aufrechten Demokraten!

Nach unserem Urlaub erfuhr ich, dass es auf dem Stadtfest in Chemnitz, einer der wirtschaftlich entwickeltsten Regionen in Sachsen und Ostdeutschland zu schweren Zwischenfällen auf dem Stadtfest kam.

Vor kurzem fragte ich in Röhrsdorf/Borthen bei Dresden, den neu im Amt befindlichen Sächsischen Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller, ob neben der besseren Ausstattung der Polizei, zur besseren Sicherheit in Sachsen auch der Umgang mit Waffen und hier insbesondere mit Messern schärfer geregelt werden kann?

„Wehret den Anfängen“ sollte hier das Motto sein und Geldstrafen bei Tragen von Messern könnten ein gutes Mittel sein war ein Gedanke zu dieser Waffenart.

Prof Dr.Roland Wöller sagte; im Moment laufen Studien über den Gebrauch von Stichwaffen in Deutschland und bestimmten Bundesländern. Andererseits sollte dannn aber zügig gehandelt werden, falls Messerattacken- egal durch wen- wirklich zunähmen.

Nun sind die Hintergründe der Auseinandersetzungen in Chemnitz noch nicht abschließend aufgearbeitet.

Fakt ist, dass das Problem der Auseinandersetzungen zwischen Asylanten und Deutschen sehr negativ wieder auf den Tisch gekommen ist und ein 35 Jähriger Deutscher durch einen Syrier und einen Iraker erstochen wurde.

Da wir zum Glück nicht alle Schusswaffen zu Hause haben sollte dem Wegschließen von Messern im öffentlichen Raum möglichst weiter politische Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Wer das ignoriert, brüskiert auch alle, die sich bisher keine Sorgen um das Verhältnis von Deutschen und Asylanten gemacht haben und bestärkt ob er will oder nicht die- Jenigen, die ohnehin Vorbehalte gegen mögliche Überfremdung hatten.

Dass hier gerade die fleißigen und politisch traditionell aufmerksamen Sachsen im Fokus stehen, sollte nicht zu unpräzisen Beurteilung und Verurteilung der Menschen im Freistaat führen.

Denn schließlich waren es die Sachsen, die mit Ihren Demonstrationen in Leipzig, Dresden, Chemnitz und Plauen im Jahr 1989, die Einigung Deutschlands entscheidend voran brachten.

Quelle: Foto oben: Frank Sander;16.6.2018 Sächsisch Böhmischer Bauernmarkt

Reflektionen zu Deutschland

Die große Koalition und unser Land hat wieder mal Probleme.

1.)Die SPD bezeichnet fälschlicherweise eine wieder geforderte solidarische Dienstpflicht für Deutsche(Wehrdienst oder Ziviler Dienst) gegenüber der sich dafür stark machenden CDU- Frontfrau Kramp Karrenbauer als populistisch.

Damit verlässt die SPD den bisherigen Pfad der Sozialdemokratie: Solidarität an seinem Land zu üben, selbst anscheinend aus populistischen Gründen.

Das Land soll anscheinend immer mehr zur „melkenden Kuh“ degradiert werden, betrachtet man die teuren Rentenversprechen der SPD bis 2040 mal etwas genauer.

Viele Menschen denken genauso wie die bewunderswerte Realpolitikerin Annegreth Kramp-Karrenbauer- denn ein Dienst für das Land kann Berufssoldaten immer wieder etwas frischen zivilen Wind geben und junge Menschen in einem Wehrersatzdienst beruflich und sozial qualifizieren.

Was ist daran populistisch; Herr Heil- können Sie uns das mal erklären.Was ist schlecht daran, diese Dienste sogar für Asylanten zu öffnen, um Sie besser in die deutsche Gesellschaft einzubinden und die „Verbindung von Geben und Nehmen“ in einem demokratischen Staat etwas zu vermitteln.     

2.)Die CDU/CSU hat Recht, wenn sie den Spurwechsel von in Ausbildung befindlichen Asylanten von der Ausweisung zur Eingliederung nur befristet zulässt, bis ein qualifiziertes Einwanderungsgesetz kommt.Wenn das Spurwechseln auf Dauer zugelassen würde, wären die Sozialsysteme und  Ausbildungsförderungssysteme in Deutschland auf Dauer überfordert.

Zudem entstünde das Signal, an alle Asylanten: man brauche nur irgendwie in Deutschland eine Ausbildung beginnen dann werde man schon da bleiben können.

3.)Die große Koalition hat leider bisher keine richtigen Ideen für den Umgang mit dem gigantischen Bilanzüberschuss in Höhe von 48 Milliarden Euro  bei der öffentlichen Hand also bei Bund Ländern und Gemeinden im ersten Halbjahr 2018. 

Diese Luxusproblem  hätten andere Staaten gerne:Wollen Sie Möglichkeiten erfahren, was damit gemacht werden könnte:

  • Bezuschussung weiterer Kostenloser Komponenten für Kindergarten und Schule
  • Steuererleichterungen für Leistungsträger der Gesellschaft
  • Förderung besonders moderner Industriezweige
  • Ausbau kommunaler Lebensqualität, Schwimmbäder, Kinos, Sporthallen
  • Ausbau Europäischer Projekte zur Einigung und Weltmarktführerschaft
  • Förderung Kunst und Kultur

4.)Im Fazit scheint die gegenwärtige Situation der Großen Koalition nur noch bedingt geeignet zu sein, für richtig intelligente Politik. Hoffen wir, dass die Akteure sich in nächster Zeit finden- die riesigen Potentiale unseres Volkes bessser zu heben und zu erhalten.

Ein Klein-Klein der Politik- lediglich zur kurzsfristigen Wählerbeeindruckung ist völlig Fehl am Platze   

 

 

Zeichen einer guten Freundschaft zwischen den USA und Deutschland

Gestern sah ich an der Autobahnraststätte Nürnberg-Feucht in Richtung Berlin ein Zeichen  guter alter deutsch amerikanischer Freundschaft. Warum sonst steht an der Rastsätte  das Modell der einst weltweit leistungsstärksten Rakete, Saturn 5 an der Raststätte.In den 60 iger Jahren war diese Rakete das Grundstück des amerikanischen Raketenprogramms und ermöglichte letztlich die Mondlandung.

Verantwortlich für das höchst erfolgreiche zivile Raketenprogramm war der geniale, wenn auch unmstrittene deutsche Raketenbau-Ingenieur sowie V2- Entwickler und spätere NASA- Direktor Wernher von Braun.

Vieles ging mir beim Betrachten durch den Kopf. Die Landung der Alliierten 1944 in der Normandie,das Potsdamer Abkommen, die Nürnberger Prozesse, der Marschallplan zum Aufbau Westdeutschlands, die Teilung Deutschlands, die Gründung der Nato der kalte Krieg, der Wettkampf der Amerikaner und Russen um die Erdumrundung und die Mondlandung das atomare Wettrüsten u.a. mit russischen SS-20 Raketen und amerikanischen Pershing Raketen  und natürlich der Zusammenbruch des Ostblocks und der deutsche Mauerfall  durch die friedliche Revolution.

Fakt ist, dass in der heutigen Zeit der Unruhe, des neu erwachten Konkurrenzkampfes zwischen Kontinenten, Nationen der Flüchtlingsbewegungen und des Hausierens politischer Scharlatane aller Coleur ein solches Symbol der Freundschaft der Inspiration und der Kraft, wie es dieses Raketenmodell verkörpert, sehr fehlt.

Ich möchte sagen, schließt im Euch im Westen wieder zusammen, begeht gemeinsame Feiertage, zeigt Eure Stärken, erinnert Euch an Eure Werte, aber besonders auch an Eure Verbundenheit, die durch nichts geteilt werden konnte.

Gleichzeitig appeliere ich an die Amerikaner und Deutschen, diese Gemeinsamkeiten trotz allen gegenwärtigen Klein-Klein-Geredes oder alltäglicher Rhetorischer Differenzen nie zu vergessen.

Der erreichte Mauerfall sollte die stabile Grundlage weiterer enger, stetiger Freundschaft zwischen Amerika, Deutschland und Europa und der anderen Staaten des Westens bilden und nicht die jetzt erkennbare billige Abgrenzung  aus egoistischen Gründen vor dem Hintergrund kurzfristiger politischen Erfolge.    

 

Quelle Foto oben: Frank Sander; 26.08.2018

 

 

Ab 35 Kunstgelenke, ist das wirklich der Weg?

Die neue Apothekenumschau lässt das vermuten. Doch verschwiegen wird, dass in Deutschland in etwa ein Drittel zu viele Gelenke  und zu früh verbaut werden. Besser ist 3 mal die Woche 45 Minuten Sport so Arnold Schwarzenegger.

Fahradfahren, Nordic Walking, Wandern  einfach mal Spazieren gehen, oder Schwimmen, kann da viel bewegen. Bitte auch das Krafttraining der Muskeln an Geräten nicht ganz vergessen. Muskeln stabilisieren den Körper und geben Gelenken bzw. der Wirbelsäule Halt. Auch das Dehnen der Muskeln nicht vergessen- das ist eine der Grundlagen langanhaltender Beweglichkeit(Günstig Turnen oder Tanzen)

Dann noch die richtige Ernährung mit Kalzium, Vitamin E und Sonnenschein(bringt Vitamin D ) und Sie brauchen nicht gleich oder nie künstlichen Gelenke!

Nicht ganz vergessen werden sollte, dass es sich um einen kolossalen Eingriff handelt wenn mal eben schnell die Kniegelenke oder die Hüftgelenke gewechselt werden.

Selten wird daher über Blutvergiftung gesprochen oder die schlecht laufenden Gelenke weil Technik und Körper sich nicht immer gut vertragen. Selten werden die Operationen ausreichend nachbereitet bzw. die Gelenke professionell  eingelaufen.

Folge sind dann umfangreiche Nachjustierungen, Schmerztherapien und langanhaltende psychologische Nachbehandlungen.

Also wenn es nicht anders geht sollte man(n) und frau operieren lassen. Aber bitte mehrere Ärzte fragen- denn wo viel verdient wird, ist guter Rat selten.

Last not Least ist und bleibt jedoch der Sport oder wenigstens die Bewegung das Beste für die Gesundheit und Beweglichkeit der Gelenke

Schönes Wochenende

 

Quelle Foto oben: Frank Sander;17.08.2018

Vorfristige Lösung zur Eintragung des Dritten Geschlechts

Zur Auffüllung des Sommerloches in Absurdistan- Deutschland einigten sich am 15.8.2018: Innenminister Horst Seehofer, Justizministerin Katharina Barley und Familienministerin Franziska Giffey auf Anordnung des Bundesverfassungsgerichtes im Jahr 2017-  endlich und 4 Monate vorfristig, auf eine neue Form der Eintragung des Geschlechts in das Geburtsregister.

Auf die Frage nach dem Geschlecht, darf jetzt die Eintragung „Diverse“ vorgenommen werden, womit das Selbstvertrauen von Transvestiten ungemein gestärkt wird.

Vorher stand bei den Transvestiten keine Eintragung im Geschlechtsfeld.

Bei genauer Überlegung wird klar, dass es jetzt bei 80.000 Transvestiten erst einmal Dixietoiletten regnen muss weil, massive Mischtoiletten für diverse Geschlechter noch gar nicht erfunden-  geschweige denn patentiert sind.

Und es möge Politikerhirne regnen, die, da die Politiker- statt  Flughäfen zu bauen oder die Reparatur von kaputten Klimaanlagen im ÖPNV, oder den Bau von Hunderttausenden  Sozialwohnungen anzuschieben lieber „denkfreie“ politische Entscheidungen auf Anordnung des Gerichts treffen.

Empfehlung daher für Alle Leser; geht heute in den Biergarten und lasst Euch vom Wirt das Lied „Breaking the Law“ von Judas Priest auflegen!!!

 

 Quelle Foto oben: Frank Sander; 16.08.2018

Asylrecht – Rechtslage für Bürger nicht mehr nachvollziehbar!

Am 15.8.entschied das Oberverwaltungsgericht in Münster: die Abschiebung des Leibwächters Sami A. sei rechtswidrig. Ja mehr noch- er kann Schadenersatz verlangen wenn ihm Kosten durch die Abschiebung nach Tunesien entstanden sind.

Diese Nachricht kommt aus Absurdistan- Deutschland, einem Land in dem die Gesetze der Realität gewissermaßen hinterherhinken.

Hintergrund: Die Abschiebung von Sami A. erfolgte am 13.07.2018 aus Bochum und das Gericht hatte bis zum 12.7.2018 keinen Beschluss gegen die Abschiebung.

Dadurch war der Start der Maschine nach Tunesien rechtlich in Ordnung – als der Gerichtsbeschluss vom VG Gelsenkirchen vor der Landung vorlag- dann nicht mehr.

Dass jetzt gefährliche Islamisten unbedingt wieder nach Deutschland zurückgeführt werden müssen, ist für die Bürger in keiner Weise nachvollziehbar.

Zum  Glück erfolgte die Landung ja nicht in Deutschland und Tunesien stellt Sami A. vorerst keinen Ausweis bzw. Pass aus

FAZIT:

1.)Der Nordrheinwestfälische Innenminister Stamp sollte keinesfalls  zurücktreten,     weil es  die welt- und bürgerfremden Grünen in NRW so fordern.

2.)Die Grünen müssen sich ohnehin fragen lassen, wieso sie gegen die Abschiebung von Vorbestraften nach Afghanistan protestieren oder gegen die Abschiebung in die Maghreb- Staaten

3.) Die Gesetze müssen schnellstens geändert werden, wenn die Sicherheit der Bürger auf dem Spiel steht, ein Einwanderungsgesetz muss her mit dem Ziel, dass Personen gegen die Ermittlungen vorliegen  gar nicht erst die üblichen Verfahren zu einer Eingliederung durchlaufen müssen. Orientierung sollten hier die Einwanderungsgesetze in Kanada und Australien sein.

 

Quelle Foto oben: Frank Sander; 16.08.2018

 

Die Stickoxiddebatte bei Dieselautos geht an der Realität vorbei !

Die 40 Mikrogramm pro m³ Luft,  die 2010 von der Weltgesundheitsorganisation, als jährlich nicht zu überschreitender  Grenzwert  festgelegt wurden, sind umstritten, weil z.B.an Arbeitsplätzen 950 Mikrogramm zulässig sind.

In Tierversuchen traten erst bei  einer 200- fach höheren Konzentration, also bei 8.000 Mikrogramm, Reizungen der Lunge auf.

Das soll nichts verniedlichen, zeigt aber das Problem von Grenzwerten,welche hart an der Messbarkeitsgrenze liegen und sich nicht auf medizinische Untersuchungen betroffener Menschen stützen. Andererseits hat Deutschland beim Dieselgipfel mit der Autoindustrie sowie Städten und Gemeinden 2017 umfangreiche Finanzmittel für Luftreinhaltung bereitgestellt und der Autoindustrie mit Ausnahme einer bis zu 4.000 Euro teuren Umrüstung,  umfangreiche Verpflichtungen abverlangt.

Da verwundert es schon, wenn die SPD  und die Grünen jetzt schnell wieder die Keule gegen die deutsche Autoindustrie herausholen.

Immerhin arbeiten in der deutschen Autoindustrie  900.000 Arbeitskräfte. Wenn die EU diese Kernindustrie jetzt selbst zerfleischt, freut sich nur die umweltseitig eher überschaubar aktive internationale Konkurrenz .

Die Alternative: dann bald in Europa ohne effiziente Autoindustrie dazustehen, kann doch wohl nicht der Wunsch der EU-Kommission sein? Bleibt zu hoffen, dass die Klage angesichts der umfangreichen Bemühungen Deutschlands, den Dieselskandal zu überwinden, erfolglos bleibt und die Gegner der deutschen Schlüsselindustrie nicht die Oberhand gewinnen.

Europa kann nur überleben, wenn es endlich erwachsen wird und ich  möchte ergänzen:sonst wird es in den nächsten 10 bis 15 Jahren untergepflügt, im wahrsten Sinne des Wortes.

Bitte kämpfen Sie mit  für ein Europa des Weitblicks und der gemeinsamen Verantwortung. Falls in der Umweltpolitik, wie beim Dieselskandal krasse Fehler durch die Industrie gemacht wurden, soll man sie ausbügeln, jedoch nicht um den Preis des eigenen Untergangs.

 

Quelle: Frank Sander, 22.06.2018 

Bayer muss zahlen

Am Freitag dem 10.8.2018 wurde Monsanto zu einer Strafe von 290 Mio $ an einen krebskranken Hausmeister in Kalifornien verurteilt .Grund ist, dass er mit Glyphosat häufig Unkraut beseitigt hat.Dennoch ist es für Bayer eigenartig, kurz nach der Übernahme diese Strafe zu bezahlen.Wo bleibt da ein gewisser Investorenschutz.

Außerdem ist Glyphosat in Europa noch für 5 Jahre zur Anwendung zugelassen und bisher in seriösen Studien keine krebserregende Wirkung belegt.

Diese Gerichte, die leider in den USA bei einem Verbündeten Deutschlands bei allem Mitleid mit dem Hausmeister, widersinnige Urteile fällen, hätte es mit TTIP nicht gegeben. Es sieht etwas aus wie Wirtschaftskrieg, was hier gegenwärtig läuft.

Europa und Deutschland könnten gezwungen werden, diametrale Maßnahmen einzuleiten, welche dann eine Antwort auf diesen Wirtschaftskrieg darstellen. Es gibt eben zur Zeit anscheinend keinen ehrlichen Welthandel mehr nicht mal unter Freunden.

Mein Rat an Deutschland und Europa: bleibt nicht passiv- schlagt zurück! Oder besser handelt ein Investorenschutzabkommen aus welches verhindert dass freier Handel nicht plötzlich zur Abzocke gerät.

Deutschland auf der Suche nach seinen Wurzeln

Mehr als 75 Jahre nach dem 2.Weltkrieg und 29 Jahre nach der Wende ist Deutschland langsam gezwungen, sich auf seine patriotischen Werte zu besinnen.  Beste Freunde wie die USA, von denen wir viel menschliche aber auch staatliche Hilfe in Sachen Demokratie erhalten hatten und deren Lebensstil uns Jahrzehnte als Vorbild diente,  setzten sich 2018 scheinbar mehr und mehr von uns ab.

„America First“ ist das Schlagwort und beinhaltet Einfuhrzölle, die Aufforderung- endlich mehr für die Rüstung zu tun und eine gewisse Unberechenbarkeit bezüglich des gegenseitigen Beistandes.

Die Engländer waren nach 2015 durch die Kriegsflüchtlinge aus Afrika und Afghanistan  und die: „Wir-Schaffen Das- Ansage“ von Angela Merkel  – so geschockt, dass sie in der  Brexitumfrage eines David Cameron  an sein Volk mehrheitlich mit Ja stimmten.

Dabei müsste der Westen  jetzt gerade zusammenstehen und auf die alten Werte bauen die durch Personen wie John F. Kennedy , Ronald Reagan, Georg Bush sen. Henry Kissinger, Helmut Schmidt, Michael Gorbatschow, Helmut Kohl, Franqois Mitterand, Hans- Dietrich Genscher  und letztlich sogar Margret Thatcher  verkörpert wurden.

Sätze wie“ ich bin ein Berliner“ oder „Mr. Gorbatschov- tear down this Wall“, oder „wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“ und der friedliche Fall der Mauer an der Grenze von Ungarn zu Österreich oder in der Prager Botschaft haben sich in die Köpfe eingebrannt und sollten ein festes Fundament für eine bessere Weltordnung bilden.

Heute, zu Zeiten der offenen Grenzen in Europa- mit der 2015 anfänglich echten- aber heute kaum mehr durchhaltbaren Solidarität mit Kriegsflüchtlingen sollte mehr Ehrlichkeit und weniger Fake News bezüglich der Kriminalität, der gesellschaftlichen Beiträge, der Kosten der Migranten gezeigt werden.

Wenn man das Volk und besonders die einfachen Leute bei der Migrationspolitik  zu fragen  vergisst , rächt sich das mittelfristig und die Politiker werden knallhart abgewählt.

Deutschland muss jetzt zu sich selbst finden, darf wieder Stärke zeigen, dürfte ohne Probleme eine Wehrpflicht oder gar Kernwaffen(siehe Pershing-Stationierung durch Helmut Schmidt) wieder einführen.

Deutschland muss auch seine Nachbarn in Europa mehr  unterstützen und pflegen. Europa kann nur gemeinsam bestehen mit einer starken Spitze von Deutschland und Frankreich.

Moscheen müssen sich einordnen, Kleidungsstile können nicht völlig frei gewählt werden  und rechtsfreie Zonen dürfen auch in einer bisher immer netten Demokratie nicht toleriert werden.

Noch Fragen? wenn nicht dann kämpft mit für ein wertebasiertes Miteinander auf europäischer Tradition

 

Quelle Foto oben: Frank Sander; 26.07.2018

 

 

 

 

Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: