480.Gedicht, Denunzianten im Land! ©Frank Sander, 30.03.2020

480.Gedicht, Denunzianten im Land!

©Frank Sander, 30.03.2020

480.Gedicht, Denunzianten im Land!

©Frank Sander, 30.03.2020

1.) Denunzianten sind im Lande,

und haben Meldewut!

Zu allem Irrsinn sind im Stande,

und kochen trüben Sud!

 

2.) Denunzianten zählen Leute ,

wenn’s mehr als Zweie sind!

Tolerieren kaum größre Zahlen,

selbst wenns Familien sind!

 

3.) Denunzianten gabs im Kriege,

und Schindlers Listen selten!

Denunzianten deutscher Wiege,

im Polizeistaat zelten!

 

4.) Denunzianten gibts auf Arbeit,

wenn man ne Kollegin trifft!

Unterstellte Abstandsbrüche,

gleich notiert mit spitzem Stift!

 

5.) Denunziant der Anne Frank, 

Denunziant zum Wichtigtun!

Denunziant kriegt keinen Dank,

nur in die Fresse ohne Ruhm!

 

6.) Denunzianten sind im Lande,

und haben Meldewut!

Zu allem Irrsinn sind im Stande,

und kochen trüben Sud!

 

7.) Opportun sind sie zum Chef,

und wolln sich Namen machen!

Versprechen sich Belobigung,

Karikaturn zum Lachen!

 

8.) Chef hat mich gleich streng verwarnt,

auf Denunziantenpfaden!

Die Zinker sind zwar oft getarnt,

doch schmierig Schuld geladen!

 

9.) Denunziant im  Deutschen Land:

Faschismus hat geholfen!

Blieben häufig unbekannt, 

doch mit dem Teufel golfen!

 

10.) Autoritätssinn trifft man oft,

bei Leuten ohne Geist!

Wer häufig nur auf Regeln pocht,

der Wirklichkeit entgleist!

 

11.) Denunzianten sind im Lande,

und haben Meldewut!

Zu allem Irrsinn sind im Stande,

und kochen trüben Sud!

 

12.) Denunziant der Anne Frank, 

Denunziant zum Wichtigtun!

Denunziant kriegt keinen Dank,

nur in die Fresse ohne Ruhm!

 

Noch Fragen???

Alle Ähnlichkeiten mit noch lebenden Personen

sind reiner Zufall!!!

 

480.Gedicht, Denunzianten im Land!

©Frank Sander, 30.03.2020
480.Gedicht, Denunzianten im Land!

©Frank Sander, 30.03.2020

18766064_303

Quelle Foto 1 oben

Quelle Foto 2 unten

Quelle Foto 3 unten

Pressebericht vom Spiegel zum Thema: Denunzianten vom 29.03.2020

maxresdefault-19-696x392

 

 

 

479.Gedicht, Große Gönnerin -SPD, verteilt wieder ungedeckte Schecks!!! ©Frank Sander, 29.03.2020

479.Gedicht, Große Gönnerin -SPD, verteilt wieder ungedeckte Schecks!!!

©Frank Sander, 29.03.2020

479.Gedicht, Große Gönnerin -SPD, verteilt wieder ungedeckte Schecks!!!

©Frank Sander, 29.03.2020

 

1.) Rot-Geldverwalter drehen durch,

Corona wohl im Kopf!

erhöhen bald den Mindestlohn,

Obwohl schon selbst am Tropf!

 

2.) Scholz zieht Solistreichung vor,

doch hat selbst kein Geld!

Rot- SPD schießt Eigentor,

die Wirtschaft wohl bald fällt!

 

3.) Scholz zieht Addidas in Dreck,

weil Miete nicht mehr zahlt!

Bei Bürgern find er Mietstop nett,

mit Mietendeckel prahlt!

 

4.) So lassen Rote: Masken fallen,

wolln ungedeckte Schecks!

Doch Sozialismus ist verschwunden,

weil Konten nie gedeckt!

 

5.) Die Grundrente mit vieln Milliarden,

daran hält Scholz gern fest!

Corona lässt ihn jetzt durchfallen,

beim Finanzwissenstest!

 

6.) Die Ausgangssperre will Scholz ewig,

doch Einnahmen komm nicht!

Er müsst Corona-Tests nun fördern,

doch den Job tut er nicht!

 

7.) Die SPD wollt Wende nicht,

war stets für Geld aus Kannen!

Sie wollen kaum ne Steuerpflicht,

und leben hinter Tannen!

 

8.) Rot-Geldverwalter drehen durch,

Corona wohl im Kopf!

Erhöhen bald den Mindestlohn,

Obwohl schon selbst am Tropf!

 

9.) Scholz zieht Soli-Streichung vor,

doch hat schon jetzt kein Geld!

SPD schießt Eigentor,

die Wirtschaft wohl bald fällt!

 

10.) Scholz hat Thyssen nicht geholfen,

um Stahlgigant zu werden!

Den Sparbuchtod hat mitgemacht ,

in opportunen Herden!

 

11.) Die Linken machen Tafelblech,

aus unserm Tafelgold!

Wir machten hier den Bock zum Gärtner,

das Land ins Tal nun rollt!!!

 

12.) Der Borjahns konnt nur Geld ausgeben,

der Scholz von gleicher Sorte!

Den Wettbewerb solls wohl nicht geben,

nur Einheitsarmutstorte!

 

13.) Politiker ohne Format,

devot sind wie Mimosen!

Sie sind der Grund fürn Schuldenstaat,

täglich verliern die Hosen!

 

Noch Fragen ???

479.Gedicht, Große Gönnerin -SPD, verteilt wieder ungedeckte Schecks!!!

©Frank Sander, 29.03.2020

 

 

479.Gedicht, Große Gönnerin -SPD, verteilt wieder ungedeckte Schecks!!!

©Frank Sander, 29.03.2020

Quelle Foto 1 oben

Quelle -Scholz als Geldverteiler

 

 

 

478.Gedicht, Ostern wird gebraucht! ©Frank Sander, 28.03.2020

478.Gedicht, Ostern wird gebraucht!

©Frank Sander, 28.03.2020

478.Gedicht, Ostern wird gebraucht!

©Frank Sander, 28.03.2020

Auch dieses Jahr braucht  Ostern wieder,

weil Auferstehung nötig ist! 

Das Osterfest als grünes Mieder,

das  Feiern dann bis Pfingsten Pflicht! 

Die Freudenzeit muss wieder kommen, 

wir lieben sie, das ist doch klar! 

Auch wenn Konturen noch verschwommen,

sie weckt das Leben immer dar! 

Die Auferstehung wird uns heilen,

von Enge und Verbotegeist ! 

Der Virusdruck dann bald enteilen,

Vertrauen war grad abgereist! 

 

Die Freiheit muss dann wiederkehren,

und enden muss dann das Belehren, 

von manchen Antidemokraten,

die Strafrecht auf das Volk grad laden!

Dann wählt ab das Bestrafungspack,

das täglich uns geht  auf den Sack! 

Die Freiheit immer schnell verlernen,

und Handschelln nutzen oft und gerne! 

Es sind oft die selben Leute,

die Gründe suchen hier und heute:

Die Menschen einzusperren,

und stets Verbote plärren!

 

Auch dieses Jahr braucht  Ostern wieder,

weil Auferstehung nötig ist! 

Das Osterfest als grünes Mieder,

das  Feiern dann bis Pfingsten Pflicht!

Die Freudenzeit muss wieder kommen, 

wir lieben sie das ist doch klar!

Auch wenn Konturen noch verschwommen,

sie weckt das Leben immer dar!

Die Auferstehung wird uns heilen,

von Enge und Verbotegeist ! 

Der Virusdruck dann bald enteilen,

Vertrauen war grad abgereist!

Noch Fragen????

478.Gedicht, Ostern wird gebraucht!

©Frank Sander, 28.03.2020

478.Gedicht, Ostern wird gebraucht!

©Frank Sander, 28.03.2020

Quelle Foto 1 oben

 

477.Gedicht, Verbote-Michel übertreibt! ©Frank Sander, 27.03.2020

477.Gedicht,Verbote-Michel übertreibt!

©Frank Sander, 27.03.2020

477.Gedicht,Verbote-Michel übertreibt!

©Frank Sander, 27.03.2020

1.) Das deutsche Volk in Ketten,

kann nicht sein ein Gönner!

Freiheit am zerspletten,

Corona aller Nenner!

 

2.) Sozialneid scheints auf Kluge,

wird jetzt gern kultiviert!

Strafen für Volksnähe, 

werden schnell kreiert!

 

3.) Kleingeister-Controling,

ist schnell gleich etabliert!

Schaum aus devoten Mündern,

der Hobbyarzt brilliert!

 

4.) Corona so als Machtspiel,

statt Selbstvernunft der Menschen!

Das passt zum Politikstil,

ermöglicht Schuleschwänzen!

 

5.) Corona so zum Drohen,

zusamm genannt mit Krieg!

Wer solchen Stuss ausheckt:

makabren Schlagschaum liebt!

 

6.) Nachbarszeigefinger,

belehrt die Kinder hart! 

Kleingeist wird grad gedopt, 

macht Freiheit wund und zart!

 

7.) Sozialverbot statt Treffen,

und Sprachverbote auch!

Spürt ich am Arbeitsplatze,

dort ritt der Teufel aus!

 

8.) Erlebte krasse Schärfe,

weil mit Kollegin sprach!

Sozialkontakt abwürgen,

das sollt ich gestern brav!

 

9.) Solch Zeitgenossen nutzen, 

die Freiheitsfesseln gern!

Kommunizieren verbieten, 

das wolln sie lebensfern!

 

10.) So ist der Deutsche Michel,

oft  Kampfhund und Verbieter 

belehrt grad alle Menschen,!

Sozialneid treibt ihn wieder!

 

11.) Kleingeister-Controling,

wird schnell gleich etabliert!

Es quillt aus dummen Mündern,

Doof-Durchgangsarzt brilliert!

 

12.) Nichts gegen Arzt-Hygiene,

nichts gegen gute Regeln!

Doch kritisiert die Dumpfen, 

die mit der Freiheit kegeln!

 

13.) Corona so als Machtspiel,

statt Selbstvernunft der Menschen!

Hierzu merkt Euch die Namen,

die Freiheit ganz versenken!!!

Noch Fragen????

 

477.Gedicht,Verbote-Michel übertreibt!

©Frank Sander, 27.03.2020

477.Gedicht,Verbote-Michel übertreibt!

©Frank Sander, 27.03.2020

Quelle Foto oben

 

 

 

 

 

476.Gedicht: Grüne Diktatoren! ©Frank Sander, 26.03.2020

476.Gedicht: Stoppt grüne Diktatoren!

©Frank Sander, 26.03.2020

476.Gedicht: Stoppt grüne Diktatoren!

©Frank Sander, 26.03.2020

 

Stoppt Grüne Diktatoren der Arbeitslosigkeit

die Phrasen kurz verloren, für ne begrenzte Zeit

Gleichsam wie ein Virus, wolln sie das Land umdrehn

Mal ohne Volk zu fragen, soll Freiheitsbruch entstehen

Der Zweck heiligt die Mittel, so gehn die Grünen vor

Wer Diktatoren vertraut, ist wirklich dummer Tor

Genauso wie Corona: lähmt Autoindustrie

Genauso wollten Grüne, dies deutsche Rückgrat nie

So wie ein grünes Virus, dass dann die Wirtschaft lähmt

So soll die Zukunft werden:ganz grün und unverschämt

Drum stoppt die Diktatur, die Menschen wenig ehrt

gegen Industrie verschworen, gefedert und geteert

Drum lasst nicht zu, dass Leute, die von den Inseln rufen

Für unsre deutsche Wirtschaft den Wirtschaftsabriß buchen

Stoppt Grüne Diktatoren der Arbeitslosigkeit

die Phrasen kurz verloren, für ne begrenzte Zeit

Gleichsam wie ein Virus wolln sie das Land umdrehn

Die lang erkämpfte Freiheit soll im Geschichtsbuch stehn

Drum stoppt die Diktatur, die Menschen wenig ehrt

gegen Industrie verschworen, gefedert und geteert

 

476.Gedicht: Stoppt grüne Diktatoren!

©Frank Sander, 26.03.2020

 

476.Gedicht: Stoppt grüne Diktatoren!

©Frank Sander, 26.03.2020

Quelle Foto 1 oben

475.Gedicht, Eure Armut kotzt mich an! ©Frank Sander, 25.03.2020

475.Gedicht, Eure Armut kotzt mich an!

©Frank Sander, 25.03.2020

475.Gedicht, Eure Armut kotzt mich an!

©Frank Sander, 25.03.2020

1.) Sozialneid herrscht im Michelland,

Leistungsverehrung unbekannt!

Arme Reiche , Männer, Fraun,

ein Jeder will beim Bessren klaun!

 

2.) Faule Leute demonstrieren,

und gern nach Umverteilung gieren!

So ist es heut im Michelland:

Doof ist heut der, mit viel Verstand! 

 

3.) Der gilt als egosubversiv,

bei Leistung steht das Weltbild schief!

Der Michel pflegt den täglich Neid,

und sei es auf des Andren Weib!

 

4.) Und sei es auf des Andern Geld,

da redet er vom Glück der Welt!

Und sei es nach des Andern Haus, 

auch dazu muss der Neid heraus!

 

5.) Dann Lobbyisten stehn bereit,

zum Betteln , Jammern jederzeit!

Der Eine will die Miete stützen,

der Andere sich fürn Lohn erhitzen!

 

6.) Als Folge Viele konsterniert,

wenn Armut so nach Reichtum giert!

Wer selbst nicht fleißig hat gelernt,

sich schnell vom guten Lohn entfernt!

 

7.) Daran ist nicht der Fleißge Schuld,

wie Borjahns, Esken eingelullt!

Nein manchmal muss man selber kämpfen 

und nicht bloß Leistungsträger dämpfen!

 

8.) Sozialneid herrscht im Michelland,

Leistungsverehrung unbekannt!

Arme Reiche , Männer Fraun,

ein Jeder will beim Bessren klaun!

 

9.) Die Frauen sind mit Kind zu Haus,

und Jammern Elend täglich aus! 

Die Männer kriegen Herzinfarkt, 

seitdem vorm Haus der Wettkampf parkt!

 

10.) Doch dass wird leider schnell vergessen,

will Hausfrau dann das teure  Essen!

Dabei kriegt sie das Kindergeld,

gesponsert von der Leistungswelt!

 

11.) Dazu gibts noch Hubertus Heil,

der findet Steuerspenden geil! 

Er handelt stets mit fremdem Geld,

als selbstbefriedigt großer Held!

 

12.) Doch diesen Selbstbedienungsladen,

nehmt ihm doch weg,  wenn er missraten!

Er kann nicht nur von Fleißgen nehmen,

um dann die Faulen einzucremen! 

 

13.) Wer neidet Andern Blumenbeet, 

und selber nie den Acker gräbt! 

Der sollt nicht schimpfen deplatziert, 

wenn eigne Fauheit Halt verliert! 

 

14.) Sozialneid herrscht im Michelland,

Leistungsverehrung unbekannt!

Arme Reiche , Männer, Fraun,

ein Jeder will beim Bessren klaun!

 

Noch Fragen???

475.Gedicht, Eure Armut kotzt mich an!

©Frank Sander, 25.03.2020

475.Gedicht, Eure Armut kotzt mich an!

©Frank Sander, 25.03.2020

Quelle Foto 1 oben

474.Gedicht, Die Welt wird anders ticken! ©Frank Sander, 24.03.2020

474.Gedicht, Die Welt wird anders ticken!

©Frank Sander, 24.03.2020

474.Gedicht, Die Welt wird anders ticken!

©Frank Sander, 24.03.2020

 

1.) Die Welt wird Anders ticken,

nach Virusangriff eben! 

Europa muss die Flicken,

zu etwas Großem weben! 

 

2.) Deutschland muss endlich zeigen, 

dass es für Alle steht! 

Kann gern auf Weltkrieg zeigen,

doch Gegenwart uns prägt! 

 

3.) Es kann nicht sein, dass China,

uns die Tabletten stellt! 

Europa muss das selbst tun,

es fehlt ja nicht am Geld! 

 

4.) Es kann nicht sein, dass Wirtschaft, 

als gottgegeben gilt! 

Die Hilfen jetzt durch Virus, 

führt ständig nun im Schild! 

 

5.) Es kann nicht sein, dass Bürger,

regiert sind von Rot-Grün: 

und Fridays-Faule-Jugend,

müssen zum Fleiß erziehn! 

 

6.) Es sollt ein Wehrersatzdienst, 

den Jugendlichen zeigen! 

Wer Feste gerne feiert, 

kann Ehreneinsatz zeigen! 

 

7.) Es kann nicht sein, dass China,

Europa leicht erpresst! 

Europa stark und einig, 

das nicht gewähren lässt! 

 

8.) Es sollt sein, dass die Staaten, 

die immer bei uns standen: 

Abgehn von Bruderpfaden, 

und Freundschaft kommt abhanden! 

 

9.) Die Welt wird Anders ticken,

nach Virusangriff eben! 

Europa muss die Flicken,

zu etwas Großem weben! 

 

10.) Europa sollt mal stolz sein,

Jahrtausend Weltkultur,

das Positive sehen,

und Jammern selten nur

 

11.) Europa halt zusammen,

Europa sammle Kraft! 

Europas Volksverlangen,

bald viel mehr Nähe schafft! 

 

12.) Wir sind im eignen Himmel,

schweben auf eignen Sternen! 

Wir reiten goldne Schimmel,

zur Zukunft stolz entfernen! 

 

474.Gedicht, Die Welt wird anders ticken!

©Frank Sander, 24.03.2020

474.Gedicht, Die Welt wird anders ticken!

©Frank Sander, 24.03.2020

Quelle Foto 1 oben

Quelle Foto 2 unten

 

473.Gedicht,Soziologische Chancen! ©Frank Sander, 23.03.2020

473.Gedicht, Soziologische Chancen!

©Frank Sander, 23.03.2020

473.Gedicht, Soziologische Chancen!

©Frank Sander, 23.03.2020

Ich traf nen Soziopathen

der Angst vor Menschen hat

Kontaktabbau auf Raten

das hat er niemals satt

 

Spricht ihn einmal ne Frau an

färbt er sich weiß, dann rot

Greift sie ihn an der Schulter

hat er schon Atemnot

 

Er weiß sich nicht zu helfen

bei viel Sozialkontakt

Dazu spricht er zu langsam

dies Sprache klingt vertrackt

               

Ich traf ne Soziologin

die sucht Gespräch und Nähe

Verbote fallen ihr schwer

sie gern bei Ihr, mich sähe

 

So bei ner Flasche Wein

und Kerzenlicht dabei 

Ich find mich bei ihr ein

denn wir sind doch nur zwei

 

Davor machten wir Beide

nen  Virustest to Go

Erst dann wolln wir uns nah sein

allein sein: never go

 

Die blonde Soziologin

die kenn ich nun schon lang

Dass ich kein Soziopath bin

das hat sie früh erkannt

 

Auch sie ist nur ein Mensch

Kontakte braucht sie oft

Ich fühl mich angezogen   

als sie zum Abholen pocht

 

Ich fühl mich ausgezogen

und weiß, ich bin gesund

Nur manchmal sag ich nichts

dann küsst sie grad mein Mund

 

473.Gedicht, Soziologische Chancen!

©Frank Sander, 23.03.2020

 

473.Gedicht, Soziologische Chancen!

©Frank Sander, 23.03.2020

Quelle Foto 1 oben

472.Gedicht,Oh Mammy Blue, 4.Teil oder Akzeptiert Euch endlich selbst! ©Frank Sander, 22.03.2020

472.Gedicht,Oh Mammy Blue, 4.Teil oder

Akzeptiert Euch endlich selbst! ©Frank Sander, 22.03.2020

472.Gedicht,Oh Mammy Blue, 4.Teil oder

Akzeptiert Euch endlich selbst! ©Frank Sander, 22.03.2020

 

Ich gehe so die Strassen lang, Oh mammy

und denk an dieses lustge Land, Oh mammy

Ich hoffe, dass es wieder lacht, Oh mammy

wenn wir durch diese Sofanacht (Oh mammy)

Oh mammy,  oh mammy mammy blue, oh mammy blue

 

Der Mensch, der immerfort sich hasst, Oh mammy

der hat für Fortschritt keine Kraft, Oh mammy

Er muss für Zukunft offen sein, Oh mammy

und nie verbieten eignes Sein, (Oh mammy)

Oh mammy,  oh mammy mammy blue, oh mammy blue

 

In China springt das Leben an…, Oh mammy

Europa nährt noch schwarzen Mann, Oh mammy 

Politiker wähln stets Verbot, Oh mammy

doch sehen nicht das wahre Lot, (Oh mammy)

Oh mammy,  oh mammy mammy blue, oh mammy blue

 

Der Mensch hat wirklich viel geschafft, Oh mammy

wieso kriegt Angst- dann soviel Macht, Oh mammy

Wenn Krankheiten bisher besiegt, Oh mammy

und Frieden kam nach jedem Krieg, (Oh mammy)

Oh mammy,  oh mammy mammy blue, oh mammy blue

 

Als Erstes: Jammert nicht im Land, Oh mammy  

Das Menschsein ist doch keine Schand, Oh mammy

Gebt Euch nicht wie ein Masochist, Oh mammy

nein zeigt, was ein Stratege ist, (Oh mammy)

Oh mammy,  oh mammy mammy blue, oh mammy blue

 

Die Neider sahen Ihre Zeit, Oh mammy

die Frauen gern zu  Hass bereit, Oh mammy

Ihr Männer lassts Euch nicht gefalln , Oh mammy

jagt Pessimisten auf die Palm, (Oh mammy)

Oh mammy,  oh mammy mammy blue, oh mammy blue

 

Die Jugend teils müsst umerziehen , Oh mammy

hat wohl die Kindheit nicht verziehen, Oh mammy

Denn strapaziert Euch den Respekt, Oh mammy

selbst sind jedoch nicht aufgeweckt, (Oh mammy)

Oh mammy,  oh mammy mammy blue, oh mammy blue

 

Schafft Leute wie die Giffey raus, Oh mammy

lügt grade von Gewalt im Haus, Oh mammy

Die Männer schlügen wieder zu, Oh mammy

…Giffey hat wohl nen kranken  View, (Oh mammy)

Oh mammy,  oh mammy mammy blue, oh mammy blue

 

Im Osten gehört repariert , Oh mammy

was letztens Freiheit hat zerstört, Oh mammy

Sonst was der Grund für Einheit war , Oh mammy

bald entgleist und nicht mehr wahr , (Oh mammy)

Oh mammy,  oh mammy mammy blue, oh mammy blue

 

Verbotelehrer schafft bald ab , Oh mammy

zu Frauenquoten brecht den Stab, Oh mammy

Leistung bitte bald belohnt, Oh mammy

Dumme nicht vor Arbeit schont , (Oh mammy)

Oh mammy,  oh mammy mammy blue, oh mammy blue

 

Ich gehe so die Strassen lang, Oh mammy

und denk an dieses lustge Land, Oh mammy

Ich hoffe darauf dass es lacht, Oh mammy

wenn wir sind durch die Sofanacht , (Oh mammy)

Oh mammy,  oh mammy mammy blue, oh mammy blue

 

Der Mensch der immerfort sich hasst, Oh mammy

der hat für Fortschritt keine Kraft, Oh mammy

Er muss für Zukunft offen sein, Oh mammy

und nie verbieten eigenes Sein, (Oh mammy)

Oh mammy,  oh mammy mammy blue, oh mammy blue

 

Quelle Foto 1 oben

 

Originaltext in English

Künstler:Ricky Shayne Titel:Mamy Blue   

Oh mamy, oh mamy, mamy blue, oh mamy blue.
Oh mamy, oh mamy, mamy blue, oh mamy blue.

I may be your forgotten son
Who wandered off at twenty one
It’s sad to find myself at home – oh ma.
If I could only hold your hand
And say I’m sorry yes I am
I’m sure you really understand – oh ma, where are you now.

Oh mamy, oh mamy, mamy blue, oh mamy blue.
Oh mamy, oh mamy, mamy blue, oh mamy blue.

The house we shared upon the hill
Seems lifeless but it’s standing still
And memories of childhood days
Fill my mind – oh mamy, mamy, mamy.
I’ve seen enough of different lights
Seen tired days and lonely nights
And now without you by my side
I’m lost – how can I survive.

Oh mamy, oh mamy, mamy blue, oh mamy blue.
Oh mamy, oh mamy, mamy blue, oh mamy blue.
Oh mamy, oh mamy, mamy blue, oh mamy blue.
Oh mamy, oh mamy, mamy blue, oh mamy blue.

Nobody who takes care of me
Who loves me, who has time for me
The walls look silent at my face, oh mMa
So dead is our place.
The sky is dark, the wind is rough
And now I know what I have lost
The house is not a home at all
I’m leaving, the future seems so small.

Oh mamy, oh mamy, mamy blue, oh mamy blue.
Oh mamy, oh mamy, mamy blue, oh mamy blue.
Oh mamy, oh mamy, mamy blue, oh mamy blue.
Oh mamy, oh mamy, mamy blue, oh mamy blue.
Oh mamy, oh mamy, mamy blue, oh mamy blue.
Oh mamy, oh mamy, mamy blue, oh mamy blue….

 

 

 

 

 

471.Gedicht,Rituale und Nächstenliebe! ©Frank Sander, 21.03.2020

471.Gedicht,Rituale und Nächstenliebe!

©Frank Sander, 21.03.2020

471.Gedicht,Rituale und Nächstenliebe!

©Frank Sander, 21.03.2020

1.) Heut früh ich frische Brötchen holte,

auch wenn’s ne Grippe gibt!

Den Günther ich noch überholte,

ins Ritual verliebt!

 

2.) Der Goldregen, der blüht schon fleißig,

die Krokuswiese prahlt!

Die Mandy mit so Anfang Dreißig,

ihr Weißbrot grad bezahlt!

 

3.) Gelassenheit ist angesagt,

wir haben doch kein Krieg!

Der Bombenangriff ist vertagt,

weit hinten kommt der Sieg!

 

4.) Der Mensch ist doch das Wundertier,

das Denken kultiviert!

Nur Irre woll’n bloß Klopapier,

weil’s Scheiße nur gebiert!

 

5.) Charakterseiten kommen hoch,

die tief im Wasser lagen!

wir treffen Egoismen an,

auch Jammern und Versagen!

 

6.) Doch Viele glänzen immer noch,

mit christlich Nächstenliebe!

Und liefern viel Erzählungsstoff,

denn Liebe wird nicht müde!

 

7.) Viele bleiben einfach, 

im Kern das Gute haben!

Nicht nur auf Rechte pochend,

gern am Gemeinsinn tragen!

 

8.) Die Anja mit dem kleinen Hans,

will nicht, dass er verletzt! 

ein Spielprogramm sich ausdenkt,

ganz von Ideen gehetzt!

 

9.) Der Kleine unbekümmert :

er lächelt frisch und frei! 

kennt Grippepanik nimmer,

solch Hektik einerlei!

 

10.) Geboren um zu Leben,

schlägt‘ s uns auch mal zurück! 

Und gibt es größ’re Beben,

so bleibt das Glück im Blick! 

 

11.) Heut früh ich frische Brötchen holte,

auch wenn’s ne Grippe gibt!

Den Günther ich noch überholte,

ins Ritual verliebt!

 

12.) Der Goldregen, der blüht schon  fleißig,

die Krokuswiese prahlt!

Die Mandy mit so Anfang Zwanzig,

ihr Weißbrot grad bezahlt!

 

13.) Gelassenheit ist angesagt,

wir haben doch kein Krieg! 

Der Bombenangriff ist vertagt,

weit hinten kommt der Sieg!

 

14.) Der Mensch wird Grippe überleben,

erkenn wird NEU, den Sinn!

Wird wohl mehr nach Normalem Streben,

gibt sich dem Nächsten hin!

 

15.) Doch Politik mit fremdem Geld, 

will umverteilen gerne!

Schein- Emphatie: ein weites Feld,

der explodierten Sterne!

Noch Fragen???

471.Gedicht,Rituale und Nächstenliebe!

©Frank Sander, 21.03.2020 

bravissimos180300205

1

471.Gedicht,Rituale und Nächstenliebe!

©Frank Sander, 21.03.2020

Quelle Foto 1 oben

Quelle Foto 2 unten

Quelle Foto 3 unten

 

%d Bloggern gefällt das: