268.Gedicht, Afrika will nach Europa! ©Frank Sander,20.8.2019

 

 

1)Afrika will nach Europa 

doch nicht mit Zug in der Mitropa

Nein alle übers Mittelmeer

sie haben keine Mittel mehr

 

2.)Wie Hannibal mit Elefanten

wolln Millionen bei uns landen

Da wird wohl dann das Essen knapp

oder wir nehm endlich ab

 

3.)Die Boote kreisen in der See

die Seenot überall zu sehn

Ist die Seenot nicht  vorhanden

wirds Boot zerstört mit allen Spanten

 

4.)Da hilft man gern von NGO

und spielt sie ab die Seenotshow

Italien, Malta wolln das nicht

die Show brächt keine Rettungspflicht

 

5.)Nur Deutsche aus der Ferne wolln

dass Afrikaner sich hier trolln

Sie wolln die ganze Welt aufnehmen

egal wie sich die Leut benehmen

 

6.)Die Grund ist Wohl der letzte Krieg 

die Deutschen schafften nicht den Sieg

So wollen sie heut als Gutmensch siegen

die Traditionen bleiben liegen

 

Noch Fragen???

 

 

Quelle Foto oben

 

267.Gedicht, Das Krokodil vom Nil! ©Frank Sander, 19.8.2019

 

 

Das Krokodil vom Nil

1.)Das Krokodil schwamm grad im Nil

und sagt mir drückt der Schuh!

Ich hatte letztens Fleisch nicht viel,

ich glaub ich brauch ein Gnu!

 

2.)Denn Gnus komm nur einmal im Jahr

dazwischen ist das Essen rar!

Versuchs doch mal mit Wasserlinsen

sagt das Nilpferd mit nem Grinsen!

 

3.)Da schnappte gleich das Krokodil

von Wasserlinsen gabs gar viel!

Doch merkte es, das war nicht gut

wenn sich’s danach schlecht tauchen tut!

 

4.)Denn zuviel Linsen blähen,

konnt’s Krokodil bald sehen!

So wird es kein Agrarier

und auch kein Vegetarier!

 

5.)Und die Moral von der Geschicht,

vergesse Deine Eignung nicht!

Ein Krokodil muss warten

getaucht zum Angriff starten

 

7.)So ähnlich sieht’s der Weisse Hai,

ihm sind die Algen einerlei!

Wär sonst als Pflanzenfresser träge, 

und schnelle Robben es nicht gäbe!

 

8.)Die Mensch vom Wesen Allesfresser,

mit Fisch und Fleisch geht’s ihm oft besser!

Hat nicht den Magen einer Kuh,

kriegt nur von Gras, den Gurt nicht zu!

 

Noch Fragen ???

Quelle Foto oben

266.Gedicht, Der Taschentiescher! ©Frank Sander, 18.8.2019

1)Mein Taschentiescher biß mir in die Hand,

dies Raubtier gibt es nur in Sachsenland!

Das Tier auf einer Roten Liste steht,

wers unterschätzt, des‘ Leben ist gelebt!

 

2.)Und will der Sachse mal die Nase putzen,

so sucht er nach den Tieschern fischeland!

die Taschentiescher schnell mal zu benutzen,

erfordert biologischen Verstand!

 

3.)Der Sachse sagt: die Reeschenwürmer krieschen,

ein Andrer meint der Kompost wär jetzt fertsch!

Gemeint ist aber Reeschen wärmer krieschen,

da weiss der Sachse: Schirm wär nich verkehrt!

 

4.)Der Sachse sagt zum Auto gerne Karre,

zum Gewehr sagt der Förster gerne Knarre!

So ist die Sachsensprache Unikat,

für Ungebildete doch nur ein Wortsalat!

 

5.)Der Sachse sagt beim Bierdurst: gib ne Briehe,

doch Brühe ist damit nicht oft gemeint!

Die Endungen die spricht der Sachse niehe,

er kann dann schneller sprechen allgemein!

 

6.)Der Sachse hat im Kriesche nie gewonnen,

doch lustig schaut er heut noch immer drein!

Sein Reichtum ist auch nie wirklich zerronnen,

denn Schlitzohr konnt der Sachse immer sein!

 

7.)Der Sachse sieht die Welt mit offenen Auge,

er kriegt viel mit, was Andre gar nicht sehn!

Der Sachse will, dass Jeder etwas tauge,

wers Anders sieht, der kann aus Sachsen gehn!

 

8.)Der Sachse hält von Kunst ne ganze Menge,

deshalb tritt bei ihm selten Missgunst auf!

Er liebt die Wagneropern großer Länge,

doch Roland Kaiser Nächte braucht er auch!

 

9.)Der Sachse der braucht seine Frauenkirche,

den Zwinger und die Festung Königstein!

Auch Moritzburg und Pillnitz, Weisse Hirsche,

und Schubertlieder machens Leben fein!

 

10.)Der Sachse hat sein Geld vom Erzgebirge,

vom Silber und vom Zinn wurde er reich!

Und nebenbei hat handwerkliche Reife,

schon immer war er auch ideenreich!

 

11.)Mein Taschentiescher biß mir in die Hand,

dies Raubtier gibt es nur in Sachsenland!

Das Tier auf einer Roten Liste steht,

wers unterschätzt, des‘ Leben ist gelebt!

Quelle Foto oben

264.Gedicht,Die Lüge vom Jahrhundertsommer 2019! ©Frank Sander, 17.8.2019

Anlass: Welt.de Deutschland-hat-kein-Hitzeproblem-sondern-ein-Hysterieproblem

erde irre

264.Gedicht, Die Lüge vom Jahrhundertsommer

1.)Das Schwimmbad leer, Die Nacht 10 Grad

nen Durchschnittssommer gibt es grad

Der Wetterfrosch warnt immer noch

in seinem Kopf  ein Hitzeloch 

Hat er mit Klimairren sich getroffen

und ist vom Lügen noch besoffen?

 

2.)Oder wird er gar bezahlt

damit ers Wetter heißer malt?

Die Deutschen prüfen es nicht nach 

obwohl früh frieren jeden Tag

 

3.)Der Wetterfrosch von Hitze spricht

vielleicht hat er im Zeh die Gicht

Die Schwimmbadbecken menschenleer

ich schau schon nach nem Wasserbär

 

4.)Denn nur ein Fell scheint noch zu helfen

dabei steh ich auf Wasserelfen

Der Wetterfrosch beginnt zu klagen

wir werden wieder Hitze haben

 

5.)Das sagt  er seit 3 Wochen schon

so dass sich selber messen lohnt

 

6.)Dem Wetterfrosch ist nicht zu glauben

er  weiss nicht mehr als graue Tauben

Er schaut früh in den Wettertrend 

den Greta Thunberg ihm so nennt

 

7.)Sein Kopf ist heiss Gesicht rot fleckig 

ihm rinnt der Schweiss Gedanken dreckig

Ist das ein Jahrhundertsommer 

frag ich den Sioux-Tippitrommler

 

8.)Nein sagt er: das ist Hysterie

denn ohne Wetter geht es nie

Und wer so auf die Erde kommt 

sollt akzeptieren Wetter prompt

 

9.)Wer ständig jammert, wer hier schimpft 

muss mal zum Doktor, wird geimpft

So ging ich leise wie ein Schrat

und drückt in Skat den Klimarat

Quelle Foto 1 oben

Quelle Foto 2 oben

 

 

263.Gedicht,Bankenbashing beim Sparweltmeister, ©Frank Sander, 16.8.2019

Bankenbashing beim Sparweltmeister

1.)Europa hat es bald geschafft

Den Sparweltmeister klein gemacht

Denn Draghi lebt seit Jahrn auf Pump

Tat Gelddruck als die Lösung kund

 

2.)Der Fleissige wird jetzt bestraft 

Die Deutsche Politik schwieg brav

Die Deutschen Banken vor paar Jahren

Gehörten zu den Superstaren

 

3.)Mit Hilfe Volkes Tradition 

Banken schwamm‘ im Bargeld schon

Doch jetzt Enteignung durch EU

Unsolidarisch melkt die Kuh

Melkt das deutsche Sparerland

Auf lange Sicht fehlt hier  Verstand

 

4.)Die Deutschen sollten endlich kämpfen

Das Volksbestehlen staatlich dämpfen

Milliarden gehn dem Volk verloren

Europas Kaufkraft stark geschoren

 

5.)Jetzt sucht man starke Wirtschaftsbank

Doch alle deutschen Banken krank

Draghi hats mit ausgelöst

und deutsche Bankenkraft entblösst

 

6.)Doch Bankenfeinde stört das nicht

Warn nie auf Ackermann erpicht

Doch ohne Bank wärs übel doch

Ist wie Essen ohne Koch 

Ist wie Angeln ohne Fisch

Quittung folgt dann auf den Tisch

 

7.)Andre zocken uns bald ab 

Sparfreund auf dem Weg zum Grab?

Deutscher ist nur billig Spender 

Für faule Leute und Verschwender

 

8.)Indessen in den USA

häufen sich Banksuperstars

Die Menschen dort auf Aktien stehn 

Betriebsanteile auch sehr schön

 

9.)Die Totenstimmung hier im Land 

Bei Sparweltmeistern große Schand

Mit negativen Zinsen

gehts Konto in die Binsen

Noch Fragen?

 

 

 

Quelle Foto 1 oben

 

 

261.Gedicht, Unkenntnis über Tiere! 262. Gedicht, Fahrräder für Vollidioten ©Frank Sander, 15.08.2019

 

jakobradlgruber130400028

261.Gedicht Unkenntnis über Tiere

Ein Mann vom BUND tat gestern kund

man brauche keine Tiere 

Sie machten nur die Landschaft wund

und hätten Grossreviere

Zudem solln Menschen Pflanzen essen

sonst könne man die Welt vergessen

Das sagte dieser Mann vom Bund

tat damit seine Blödheit kund

Denn er hat vergessen 

dass Tiere nicht  nur fressen

Nein sie düngen unsre Welt

sie liefern Humus ohne Geld

Jeder Bauer schätzt das sehr

der Nährstoffkreislauf ungefähr

das Beste ist; was Boden braucht

ernährt fast Alle Pflanzen auch

Schade für den Mann vom BUND

er tat nur seine Blödheit kund

Die Tiere wären nicht mehr da 

wenn Veggyday wär jeden Tag

Die Pflanzen würden wirklich darben

Wenn Dünger fehlt an allen Tagen

Noch Fragen!

 

Chike Bike

262.Gedicht, Fahrräder für Vollidioten

In München kommt das Auto weg 

Das Fahrrad liefert Möbel

Im Kopfe zuviel Feinstraubdreck

Rückwärtsgewandter Pöbel

 

Statt Autos nur zu modernisieren 

Will Bürgermeister umfrisiern

Es soll werden wie Saigon 

Das Packfahrrad soll machen fromm

 

Elektoroller in die Waden

Die Lastenräder überladen

Mit Lastenrädern nach Berlin 

ein psychisch kranker deutscher Spleen

 

Die Freiheit auf der Strecke bleibt

Man macht Rot -Grün die Beine breit

Niveau von Greta Thunberg greift

gefragt wird nicht nach Transportpreis

 

gefragt wird nicht die Arbeitsklasse

Die Ökos machen lieber Kasse

Die kindlich Infantilen

Wollen doch nur Spielen

 

Der Handwerker  mit Fahrad kommt

Im Hänger flüssiger Beton

Betonkopf hat es so verfügt 

Wers kritisiert doch sicher lügt

 

So kommt die Zukunft mit dem Hammer

Der Parkplatz weg, welch ein Gejammer

Ihr kriegt Regierung wie verdient

Rot Grün die Freiheit grad vermint

Noch Fragen ?

Quelle Foto 1 oben

Quelle Foto 2 oben

260. Gedicht, Tönnies hat Recht! ©Frank Sander, 14.08.2019

 

260.Gedicht: Tönnies hat Recht 

Wir sind das freieste Land der Welt 

und geben gern Entwicklungsgeld

Da sagte Tönnies:Fussballheld

Wir sollten stecken  unser Geld

nach Afrika in Kraftwerksbranche 

Und geben Klima eine Chance

Zugleich wird dort elektrisch Licht

Vermehrungsraten senken sich.

Da schimpft gleich ein Herr Bröckelmann

Herr Tönnies nur Rassist sein kann 

Und lügt, dass sich die Balken biegen

Ballons aufsteigen voller Lügen

Doch Recht hat Tönnies allemal 

Geburtenrate eher schmal

Wird ein Land modernisiert 

Kinderzahl sich schnell halbiert 

Kennt wohl nicht das Grundgesetz 

Wenn Bröckelmann da  schnöde hetzt 

Die Wahrheit ist dass Tönnies Wort 

wird oft geteilt an deutschem Ort

In Deutschland gabs vorm Krieg 8 Kinder 

Danach kam der  Geburtenwinter

Weil Deutschland Wirtschaftswunder war

Wurde verkleinert Kinderschar

So sagte Tönnies gar nichts Schlimmes

Nur Naive reden Dünnes 

Fast Jeder konnt zur Frage  lachen:

Willst fernsehen oder Kinder machen?

Rassistisch ist ist das Ganze nicht.

Nur wenn Idioten drauf erpicht!

Aussagen von Clemens Tönnies, Fleischproduzent und Fußballfunktionär,bei einer Veranstaltung zum Tag des Handwerks in Paderborn!

Und wenn wir zwischen 20 und 27 Milliarden Euro investieren, um ein Beispiel zu geben,   in die Welt hinaus, um 0.0016 Prozent CO2-  bezogen auf den Globus zu verändern:Warum gehen wir eigentlich nicht  her und geben das Geld dem Gerd Müller, unserem Entwicklungsminister und der spendiert jedes Jahr 20 grosse Kraftwerke nach Afrika.

Dann hören die auf die Bäume zu fällen, hören auf wenn es dunkel ist (wenn wir sie nämlich elektrifizieren)Kinder zu produzieren. Ich bin in Sambia gewesen ,dort gibt es 14.6 Kinder pro Pärchen. Ja was machen die, wenns wenns dunkel ist ???

 

 

%d Bloggern gefällt das: