967.Gedicht, Sprachverbiegung, ©Frank Sander, 15.10.2021

967.Gedicht, Sprachverbiegung, ©Frank Sander, 15.10.2021

967.Gedicht, Sprachverbiegung, ©Frank Sander, 15.10.2021

 

Geflüchtete , Studierende

und im Gehirn Gefrierende

Der Deutschlandfunk wird abgebrannt 

er ist für Deutschland eine Schand

Er schreibt was nicht im Duden steht

und kommt bei Freiheit stets zu spät 

Der Deutschlandfunk wirkt ungesund

mit solch erkrankter Sprache 

Er redet sich die Stimme wund 

doch kriegt bald seine Strafe 

Wer Sprache biegt

wird bald geschlossen 

Das Deutsche Volk steht auf 

Die Arroganz ist dann verflossen 

die Sprachzensur fliegt auf 

Geflüchtete , Studierende

und im Gehirn Gefrierende

Der Deutschlandfunk wird abgebrannt 

er ist für Deutschland eine Schand

Er spricht von oben übers Volk 

verzerrt das deutsche Sprachengold 

Von Goethe Schiller Kant und Hegel

verletzt der DLF die Regeln  

Leute wehrt Euch gegen Schmutz

baut ne Burg für Sprachenschutz

Auch Hallervorden tut das schon

schütz Kabarett vor irrem Klon 

Verbietet Gendersterne grad 

versperrt den Irrweg gleich mit Draht

 Geflüchtete , Studierende

und im Gehirn Gefrierende

Der Deutschlandfunk wird abgebrannt 

er ist für Deutschland eine Schand

Er schreibt was nicht im Duden steht

und kommt bei Freiheit stets zu spät 

Der Deutschlandfunk wirkt ungesund

mit solch erkrankter Sprache 

Er redet sich die Stimme wund 

doch kriegt bald seine Strafe

 

967.Gedicht, Sprachverbiegung, ©Frank Sander, 15.10.2021

967.Gedicht, Sprachverbiegung, ©Frank Sander, 15.10.2021

Quelle Foto 1 oben

Quelle Foto 2 unten

966.Gedicht, The answer my friend… ©Frank Sander, 14.10.2021

 

How many roads must a man walk down

Before you call him a man?

How many seas must a white dove sail

Before she sleeps in the sand?

Yes how many days must the cannonballs fly,

before they forever banned?

The answer my friend is blowin in the wind,

 the answer is blowin in the wind

 

966.Gedicht, The answer my friend… ©Frank Sander, 14.10.2021

966.Gedicht, The answer my friend… ©Frank Sander, 14.10.2021

 

1.) How man days must the earth still rotate

before all the people have fun? 

How man days must the albatros fly 

before he can land in the sand?

 

The answer my friend is blowin in the wind,

 the answer is blowin in the wind

 

2.) Wieviel Schläge ein Mann je erträgt

befor er die Freiheit erkämpft? 

Wieviele Stunden Erfahrung erst trägt 

bevor er zum Glück hin gelangt? 

 

The answer my friend is blowin in the wind

the answer is blowin in the wind

 

3.) Wieviele Tage ein Berg sicher steht 

bevor er zu Tal spült und stirbt? 

Wieviel Jahrtausende Warten vergeht 

bevor Erosion ihn zermürbt? 

 

The answer my friend is blowin in the wind,

the answer is blowin in the wind

 

4.) How many days must a mountain exist 

befor it is washed to the sea? 

And how many days can some people exist 

before they’re  allowed to be free?

 

The answer my friend is blowin in the wind,

the answer is blowin in the wind

 

5.) Wie viele Tage solln Frauen noch schrein 

bevor sie gerettet von Gott?

Wenn werden Männer die Liebe verleihn

die Frauen zu Gleichheit verlockt? 

 

The answer my friend is blowin in the wind,

the answer is blowin in the wind

 

6.) Wieviel Tage solln Kinder noch wein‘

bevor endlich Hunger vorbei? 

Kein Toter wird je uns Satten verzeihn‘ 

wenn solch Hunger bleibt einerlei? 

 

The answer my friend is blowin in the wind,

the answer is blowin in the wind

 

7.) Yes how many days must the cannonballs fly,

before they forever banned?

And how many days can a men turn bis head,

an pretent that he  just doesnt see? 

 

The answer my friend is blowin in the wind,

 the answer is blowin in the wind

 

8.) How many roads must a man walk down

Before you call him a man?

How many seas must a white dove sail

Before she sleeps in the sand?

 

The answer my friend is blowin in the wind,

 the answer is blowin in the wind

frei nach Bob Dylan 

Quelle Foto 1 oben

966.Gedicht, The answer my friend… ©Frank Sander, 14.10.2021

966.Gedicht, The answer my friend… ©Frank Sander, 14.10.2021

 

965.Gedicht, Sekt mit Ananas! ©Frank Sander, 13.10.2021

965.Gedicht, Sekt mit Ananas! ©Frank Sander, 13.10.2021

965.Gedicht, Sekt mit Ananas! ©Frank Sander, 13.10.2021

1.) Gestern traf ich eine Frau, 

mit männlichem Gesicht!

Verbissen hat sie dreingeschaut,

in frohe Zukunft nicht!

 

2.) Schimpft auf andre Menschen, 

Gelegenheit zum Glück! 

Eigne Pflichten schwänzen, 

vergab ihr Glück ein Stück! 

 

3.) Gestern traf ich einen Mann, 

er ist noch nicht geimpft! 

Jetzt kann er nicht ins Kino gehen, 

Gotthelf hat er geschimpft!

 

4.) Viele Leute traf ich so, 

die passiv rumgeschimpft! 

Sie bauten sich ihr eignes Klo,

mit Ablehnung geimpft!

 

5.) Gestern traf ich ernste Leute,

die haben keinen Spaß!

Sind eignen Starrsinns fette Beute,

sie pflegen Argwohn, Hass!

 

6.) Gestern traf ich eine Frau, 

mit männlichem Gesicht!

Verbissen hat sie dreingeschaut,

in frohe Zukunft nicht!

 

7.) Schimpft auf andre Menschen, 

Gelegenheit zum Glück! 

Eigne Pflichten schwänzen, 

vergab ihr Glück ein Stück! 

 

8.) Gestern traf ich einen Mann, 

er ist noch nicht geimpft! 

Jetzt kann er nicht ins Kino gehen, 

Gotthelf hat er geschimpft!

 

9.) Gestern traf ich Susi auch, 

sie küsste mich und lachte! 

Sie hat nen optimistisch Lauf, 

die Freude nicht verflachte!

 

10.) Ich brauch täglich Blick nach vorn, 

Rockmusik und Sekt! 

Frisch garniert mit Ananas, 

so werd ich geweckt!

 

Noch Fragen??? 

Quelle Foto 1 oben

965.Gedicht, Sekt mit Ananas! ©Frank Sander, 13.10.2021

965.Gedicht, Sekt mit Ananas! ©Frank Sander, 13.10.2021

 

964.Gedicht, Patty D’Arbanville! ©Frank Sander, 11.10.2021

964.Gedicht, Patty D’Arbanville! ©Frank Sander, 11.10.2021

964.Gedicht, Patty D’Arbanville! ©Frank Sander, 11.10.2021

 

1.) Patty D’Arbanville traf ich an der Bar,

sie lehrte mich Alles und Nichts! 

Sie war an dem Abend der Superstar,

sie zeigte mir Freiheit und Pflicht!

 

2.) Patty D’Arbanville ging mit mir auf Tour,

Die Zeit floss als Rinnsal ins Nichts! 

Ich sah ihr Gesicht und ihre Figur,

der Saal strahlte in ihrem Licht!

 

4.) Patty D’Arbanville machte Spagath,

während sie Sektflaschen trank!

Danach aßen wir noch Walddorfsalat, 

und schmusten auf einer Bank!

 

5.) Patty D’Arbanville erzählte von sich, 

von Filmen mit Warhol und Sheen!

Sie ist jetzt grade begeistert für mich, 

und hat jeden Wunsch mir bedient! 

 

6.) Patty D’Arbanville fuhr mit nach Berlin,

sie wollte mal raus aus New York!

So zog mich an sich, ich konnte nicht fliehn,

wir trieben es auf einem Tisch! 

 

7.) Oh Lady D’Arbanville betörte mich sehr,

sie ist voller Sonnenergie!

Sie zog mich mit Blicken aus dem Verkehr,

was ihr gerne verzieh! 

 

8.) Patty D’Arbanville traf ich an der Bar,

sie lehrte mich Alles und Nichts! 

Sie war an dem Abend der Superstar,

sie zeigte mir Freiheit und Pflicht!

 

9.) Patty D’Arbanville machte Spagath,

während sie Sektflaschen trank!

Danach aßen wir noch Walddorfsalat, 

und schmusten auf einer Bank!

 

964.Gedicht, Patty D’Arbanville! ©Frank Sander, 11.10.2021

964.Gedicht, Patty D’Arbanville! ©Frank Sander, 11.10.2021

Quelle Foto 1 oben

Quelle Foto 2 unten

963.Gedicht, Zur 1001.Nacht, war der Serail offen! ©Frank Sander, 10.10.2021

963.Gedicht, Zur 1001.Nacht, war der Serail offen! ©Frank Sander, 10.10.2021

963.Gedicht, Zur 1001.Nacht, war der Serail offen! ©Frank Sander, 10.10.2021

1.) Gestern zur 1001. Nacht, 

war der Serail offen!

Da hat es wirklich Zoom gemacht, 

wir waren flirtbesoffen!

 

2.) Die Sterne kreisten oben,

der Mond hob seine Sichel! 

Die Liebe wollte toben, 

nicht etwa nur ein bissl!

 

3.) Romantisch war der Himmel,

grad wie auf Sansibar! 

Der Abend ausgeklungen,

war selten wunderbar! 

 

4.) Susi hat Netzstrümpfe an, 

als wir am Fluss lang liefen! 

Die Roten Haare flatternd,

ein Knistern hinterließen!

 

5.) Wir spielten danach Cello,  

wir spielten danach Bass!

Wir spielten danach Jazz,

wir spielten danach Brazz!

 

6.) Wir spielten, was sich dann ergab 

wir waren selbst gar überrascht!

Wir haben uns an Sekt gelabt,

und haben uns gehascht!  

 

7.) Die Welt lag unsrer Gier zu Füßen, 

auf Wildheit heut geeicht! 

Die Liebe wollte uns versüßen, 

mit Trost an unser Fleisch! 

 

8.) Gestern zur 1001 Nacht, 

war der Serail offen!

Da hats wirklich Zoom gemacht, 

wir waren flirtbesoffen!

 

9.) Die Sterne kreisten oben,

der Mond hob seine Sichel! 

Die Liebe wollte toben, 

nicht etwa nur ein bissl!

 

10.) Susi hat Netzstrümpfe an, 

als wir am Fluss lang liefen 

Die Roten Haare flatternd,

ein Knistern hinterließ

963.Gedicht, Zur 1001.Nacht, war der Serail offen! ©Frank Sander, 10.10.2021

963.Gedicht, Zur 1001.Nacht, war der Serail offen! ©Frank Sander, 10.10.2021

Quelle Foto 1 oben , Frank Sander, 09.10.2021

Quelle Foto 2 unten

962.Gedicht, Easy Living! ©Frank Sander, 09.10.2021

962.Gedicht, Easy Living! ©Frank Sander, 09.10.2021 

962.Gedicht, Easy Living! ©Frank Sander, 09.10.2021

1.) Easy Living geht jetzt los 

mit Ozzy Ozzbourne singen 

Herbst legt an, als buntes Floss 

wird uns Freude bringen 

 

2.) Susi klingelt an der Tür 

spornt zur Liebe an 

Bringt mich schnell von ich zum wir 

fordert mich als Mann

 

3.) Schiffe fahren übers Meer 

laden Alle ein 

Sonne wärmt uns immer mehr 

kann uns Glück verleihn

 

4.) Berge stehn in Nebelwatte  

am Gipfel schon in weiß 

Die Weitsicht selten Weite hatte

zeigt sich heut mit Fleiß

 

5.) Laub mit Golden-Roten Farben

deckt das Land bald zu 

Augenfreude muss nicht darben

unterm Wanderschuh

 

6.) Die Erde liegt vor unsrer Tür 

in weißem Reif am Morgen 

Der Kaffee schmeckt am Goldnen Pier 

vertreibt uns alle Sorgen 

 

7.) Easy Living ist der Weg 

der uns jetzt treiben wird

Bildet unsren Wandersteg 

bringt Lächeln ins Geviert 

 

8.) Easy Living  geht jetzt los 

Life is life steht an 

Wir brauchen keinen Lebenstrost 

es steht nur Freude an  

 

9.) Easy Living geht jetzt los 

mit Ozzy Ozzbourne singen 

Herbst legt an, als buntes Floss 

wird uns Freude bringen 

 

10.) Susi klingelt an der Tür 

spornt zur Liebe an 

Bringt mich schnell von ich zum wir 

fordert mich als Mann

 

11.) Die Erde liegt vor unsrer Tür 

in weißem Reif am Morgen 

Der Kaffee schmeckt am Goldnen Pier 

vertreibt uns alle Sorgen 

Quelle Foto 1 oben

Quelle Foto 2 unten

962.Gedicht, Easy Living! ©Frank Sander, 09.10.2021  

962.Gedicht, Easy Living! ©Frank Sander, 09.10.2021

961.Gedicht, Die FDP wird uns noch retten??? ©Frank Sander, 07.10.2021

961.Gedicht, Die FDP wird uns noch retten??? ©Frank Sander, 07.10.2021

961.Gedicht, Die FDP wird uns noch retten??? ©Frank Sander, 07.10.2021

 

1.) Die FDP wird uns noch retten,

vor arroganter Dreistigkeit! 

Sie hält Verbote in den Betten, 

in Anstand und Bescheidenheit!

 

2.) Die FDP wird uns noch retten, 

vor Klimakirchen-Diktatur! 

Der Lindner zieht hier klare Linien, 

hält Freiheit aufrecht wie zuvor! 

 

3.) Die FDP wird uns begleiten,

auf einer freien Autobahn! 

Wir werden schnelle Pferde reiten,

aus deutschen Werken abgasarm! 

 

4.) Die FDP wird uns beschützen, 

vor grünen Lehrern, links Moral!

Vor CO2-Volksfeind-Haubitzen, 

gegossen aus erdachter Qual!

 

5.) Die FDP wird uns erhalten, 

der deutschen Sprache feine Art!

Das Gendersternchen wird gefalten, 

gestrichen jeder Sprachsalat! 

 

6.) Die FDP wird uns erhalten,

der Urlaubsreisen breite Wahl! 

Niemals wird Fliegen abgeschaltet,

Niemals bleibt das Schiff im Saal! 

 

7.) Die FDP wird uns noch retten,

vor arroganter Dreistigkeit! 

Sie hält Verbote in den Betten, 

in Anstand und Bescheidenheit!

 

8.) Die FDP wird uns noch retten, 

vor Klimakirchen-Diktatur! 

Der Lindner zieht hier klare Linien, 

hält Freiheit aufrecht wie zuvor! 

Quelle Foto 1 oben

961.Gedicht, Die FDP wird uns noch retten??? ©Frank Sander, 07.10.2021

961.Gedicht, Die FDP wird uns noch retten??? ©Frank Sander, 07.10.2021

 

960.Gedicht, Gott ist tot ! ©Frank Sander, 06.10.2021

960.Gedicht, Gott ist tot ! ©Frank Sander, 06.10.2021

960.Gedicht, Gott ist tot ! ©Frank Sander, 06.10.2021

1.) Gott ist tot, sagt Friedrich Nietzsche, 

denn der Mensch steht oft allein!

Menschen auf der Henkerpritsche,

Kinder, die in Bächen wein!

 

2.) Gott ist da, sagt unser Pastor,  

er lebt, wenn der Glaube zählt! 

Gott hilft jedem Mensch, der betet, 

Gott hilft Menschen, wenn gequält! 

 

3.) Gott ist tot, sagt Friedrich Nietzsche,

denn er kann kein Beispiel sehn! 

Wo Gott hat das Glück geschaffen,

dazu half kein heilig flehn!  

 

4.) Gott liebt doch, den Vorbestraften, 

Gott fragt nicht mal nach der Tat! 

Gott lebt noch, sagt ein Entlarvter,

und träumt gern, von Gottes Rat! 

 

5.) Gott ist tot, sagt Friedrich Nietzsche,

denn er lässt Verbrechen zu! 

Gott half nicht, wo Menschen sterben,

braucht dafür ein offenes Buh!

 

6.) Gott lebt noch, sagt Pater Fritze, 

Gott gibt kleine Wunder preis! 

Gott gibt Armen eine Laube, 

und dem Flüchtlingsmädchen Eis! 

 

7.) Gott ist tot, sagt Friedrich Nietzsche, 

Niemand hat ihn je gesehn! 

heilig Brot und heilig Stühle, 

doch die Sintflut ist geschehn!

960.Gedicht, Gott ist tot ! ©Frank Sander, 06.10.2021

960.Gedicht, Gott ist tot ! ©Frank Sander, 06.10.2021

Quelle Foto 1 oben

959.Gedicht, Wer ist hier der Sklave? ©Frank Sander, 05.10.2021

959.Gedicht, Wer ist hier der Sklave? ©Frank Sander, 05.10.2021

959.Gedicht, Wer ist hier der Sklave? ©Frank Sander, 05.10.2021

Die Merkel hat es noch gemerkt 

der Ossi ist hier der Sklave

Die Ausbeutung des Menschen 

spielt im Osten eine Harfe 

Selbst beim Mindestlohn

kriegt der Ossi nicht viel 

Die Stunden werden halbiert

so kommt der Mammon zum Ziel 

Der Ossi ist nur der Sklave

er trägt immer seinen Ballast 

Der Besserwessi im Schlafe 

regiert den Ossi ohn Rast 

Der Wessi herrscht doch sehr gern 

der Wessi macht hier die Regeln 

Den Datenschutz nimmt er als Peitsche 

mit Klimaschutz will er kegeln 

Der Ossi ist ein Rassist 

wenn er von den Flüchtlingen spricht 

Der Wessi hat die Moral 

belehrend die Freiheit vergisst 

Die Merkel hat es noch gemerkt 

der Ossi ist hier der Sklave

Die Ausbeutung des Menschen 

spielt im Osten eine Harfe 

Die blühende Landschaft noch fehlt 

der Lohn ist erst 70 Prozent 

Da wird Industrie demontiert 

den Ossi vom Markte verdrängt

Natürlich gibts auch die  Andern

auf Augenhöhe  und Freund

Nur dumpfe Charakter mäandern

die haben das Reden versäumt

Noch Fragen ?

959.Gedicht, Wer ist hier der Sklave? ©Frank Sander, 05.10.2021

959.Gedicht, Wer ist hier der Sklave? ©Frank Sander, 05.10.2021

Quelle Foto 1 oben

Pressequelle 1 /angela-merkel-als-zaehle-das-ostdeutsche-leben-vor-der-einheit-nicht-

958.Gedicht, Zuviel Wind ist nicht gut!! ©Frank Sander, 03.10.2021

958.Gedicht, Zuviel Wind ist nicht gut!! ©Frank Sander, 03.10.2021

958.Gedicht, Zuviel Wind ist nicht gut!! ©Frank Sander, 03.10.2021

1.) Macht nicht soviel Wind Ihr Grünen,

sonst bricht Euch das Rad! 

Müsst auf Energiemix setzen,  

seid sonst nicht auf Draht!

 

2.) Macht nicht so viel Wind Ihr Kinder,

sonst gibts paar aufs Maul!

Taschengeld wird weggenommen,

für Süßes und fürn Gaul!

 

3.) Macht nicht so viel Wind Ihr Spangen,

sonst gibts auf die Fresse!

Sonst gibts keine Schokostangen, 

kein Tatoo und keine Kresse!

 

4.) Macht nicht so viel Wind Ihr Spacken,

geht mal zur Armee!

Geht ein Jahr im Steinbruch rackern,

fahrt 1 Jahr zur See!

 

5.) Ein Windrad ist grad abgebrochen, 

denn Kernkraft geht ihrn Weg! 

Ihr Kinder habt es nicht getroffen, 

die Greta nichts bewegt!

 

6.) Macht nicht soviel Wind Ihr Penner,

mit Euerm Veggyfood!

Künstlich Klopse sind kein Renner, 

bring Blässe unds Hirn ruht!

 

7.) Macht nicht so viel Wind Ihr Kinder,

gegen Landwirtschaft! 

haltet Schweine, haltet Rinder,

das gibt Menschen Kraft! 

 

8.) Macht nicht so viel Wind Ihr Spangen, 

die Greta nichts verricht! 

Freitags nur herumgehangen, 

führt im Hirn zu nichts! 

Noch Fragen??? 

 

958.Gedicht, Zuviel Wind ist nicht gut!! ©Frank Sander, 03.10.2021

958.Gedicht, Zuviel Wind ist nicht gut!! ©Frank Sander, 03.10.2021

Quelle Foto 1 oben

%d Bloggern gefällt das: