1143.Gedicht, Die Erde- eine Scheibe? ©Frank Sander, 11.06.2022

1143.Gedicht, Die Erde- eine Scheibe? ©Frank Sander, 11.06.2022

1143.Gedicht, Die Erde- eine Scheibe? ©Frank Sander, 11.06.2022

 

Die Erde galt mal lange als ne Scheibe, 

denn manche glaubten: Kugeln sein zu glatt!

Bis Erdanziehung sich im Kopf verbreitet,

brauchte es Freiheitsforschung wirklich satt!

Geächtet warn auch andre Wissenschaftler, 

bis Heliozentrik endlich dann erkannt!

Die Sonne ist das Zentrum, ist die Mitte,

und wer hineinfällt, hat sich schnell verbrannt!

Auch heute gibt es Weltbilddiktatoren, 

die neu erfinden, einen heilgen Geist! 

Die Denkfreiheit ist wieder mal gefordert,

die Offenheit ist das, was Fortschritt speist!

Die Erde galt mal lange als ne Scheibe, 

denn manche glaubten Kugeln sein zu glatt!

Die Glaubenswächter suchten ihre Bleibe, 

und logen wirklich viele Jahre platt!

Doch immer gab es Wallbreaker des Geistes,

ob Gallilei, ob Luther oder Kant! 

auch Newtons oder Einstein Genius zeigt es,

das Neue wird manchmal erst spät erkannt!  

Maschinenstürmer sind nochmal was Andres,

sie forschen nicht und wollen nicht verstehn!

Begreifen nicht, verschweigen die Bewandtnis,

und wollen Menschenleistung oft nicht sehn!

So ringen schon Jahrhunderte die Mächte,

doch Teufel könn die Sonne nicht zerstörn! 

Und geht es manchem Kleingeist lange prächtig, 

er wird sich einst im Wissensstrahl verliern!

So kämpft der Mensch auch täglich mit sich selber,

er zweifelt oft, kämpft mit Ideen und Nacht! 

Für Fleiß gibts oft erst später die Gehälter,

doch dauerhaft gibts niemals Schicht im Schacht! 

Die Erde galt mal lange als ne Scheibe, 

denn manche glaubten Kugeln sein zu glatt!

Bis Erdanziehung sich im Kopf verbreitet,

brauchte es Freiheitsforschung wirklich satt!

 

1143.Gedicht, Die Erde- eine Scheibe? ©Frank Sander, 11.06.2022

1143.Gedicht, Die Erde- eine Scheibe? ©Frank Sander, 11.06.2022

Quelle Foto 1 oben

 

1142.Gedicht, Deutschland in der Sommernacht! ©Frank Sander, 09.06.2022

1142.Gedicht, Deutschland in der Sommernacht! ©Frank Sander, 09.06.2022

1142.Gedicht, Deutschland in der Sommernacht! ©Frank Sander, 09.06.2022

 

1.) Deutschland in der Sommernacht, 

ach was hab ich doch gelacht! 

Deutsche gerne Besserwisser,

doch gar selten Fahnenhisser!

 

2.) Lieben Land nicht, fehlt der Stolz, 

sind nicht mehr aus hartem Holz! 

Haben keine Wehrpflicht mehr,

Stärke gibts im Land nicht mehr! 

 

3.) Geben Deutschen Vorsprung auf, 

Autos, Flugzeug stoppen Lauf!  

Deutschland in der Sommernacht,

hat das Feuer nicht entfacht! 

 

4.) Deutschland in der Sommernacht, 

ach was hab ich doch gelacht!  

Kann kaum seinen Freunden helfen, 

ohne Waffen, müde Elfen! 

 

5.) Ohne Kernkraft ohne Kohle, 

läuft das Land auf schwacher Sohle! 

Deutschland scheints hat Zug verpasst,

findet keinen Aufstiegsast!

 

6.) Deutschland in der Sommernacht, 

ach was hab ich doch gelacht! 

Lindner wollt Synthesesprit,

doch die Grünen ziehn nicht mit!

 

7.) So droht der Verbrennertod,

große Worte Autonot!

Beste Autos auf der Welt, 

in den Abgrund, Glocke schellt!

 

8.) Deutschland in der Sommernacht, 

ach was hab ich doch gelacht! 

Inflation seit Wochen schon, 

ist der Arbeit schlechter Lohn!

 

9.) Deutschland als Modell Berlin, 

Preis der Langsamkeit verliehn!

Glänzt nicht mehr mit Offenheit,

liebt Kontrolle, Genderzeit! 

 

10.) Volk steh auf und ordne das, 

steh aufrecht und spiel den Pass!

Du bestimmst den Fortschritt hier,

kein Diktator herrsche hier!

 

11.) Deutschland in der Sommernacht, 

ach was hab ich doch gelacht! 

Menschen checken, Netzzensur, 

schießt die Klein‘ ren Tore nur!

 

12.) Polizei wird angemacht, 

steht oft unter Rechtsverdacht! 

Doch muss ständig Kopf hinhalten, 

kann nicht wirklich sicher walten!

 

13.) Deutschland in der Sommernacht,

ach was hab ich doch gelacht! 

Patrioten gab es gestern, 

jetzt herrscht Angst vor Wirtschaftsrestern! 

 

14.) Deutschland in der Sommernacht, 

ach was hab ich doch gelacht! 

Deutsche gerne Besserwisser,

doch gar selten Fahnenhisser!

 

15.) Lieben Land nicht, fehlt der Stolz, 

sind nicht mehr aus hartem Holz! 

Haben keine Wehrpflicht mehr,

Stärke gibts im Land nicht mehr! 

 

16.) Geben Deutschen Vorsprung auf, 

Autos, Flugzeug stoppen Lauf!  

Deutschland in der Sommernacht,

hat das Feuer nicht entfacht! 

 

17.) Deutschland ewig Weltwerkstatt,

gibt wohl bald den Löffel ab!

Freies Denken schneller Lauf,

wirft Verbote auf den Hauf!

 

18.) Volk steh auf und ordne das, 

steh aufrecht und spiel den Pass!

Du bestimmst den Fortschritt hier,

kein Diktator herrsche hier!

 

1142.Gedicht, Deutschland in der Sommernacht! ©Frank Sander, 09.06.2022

1142.Gedicht, Deutschland in der Sommernacht! ©Frank Sander, 09.06.2022

Quelle Foto 1 oben

1141. Gedicht, Heut gibt‘ s noch keinen Porschetod und auch Ferrari leuchtet rot! ©Frank Sander, 08.06.2022

1141. Gedicht, Heut gibt‘ s noch keinen Porschetod und auch Ferrari leuchtet rot!                                      ©Frank Sander, 08.06.2022

1141. Gedicht, Heut gibt‘ s noch keinen Porschetod und auch Ferrari leuchtet rot!                                      ©Frank Sander, 08.06.2022

 

1.) Heut hat das Parlament bestimmt

Verbrennertod wird abgedimmt 

Da freut sich Porsche und Ferrari

erhalten wird Klang- Strativari

 

2.) Sonst wär Synthese -Kraftstoff tot

auch Wasserstoff hätt‘ Atemnot

Das Parlament in der EU

schmiss Porsche-Tod die Türe zu 

 

3.) Erhält modernsten Brennmotor 

und schießt nicht schnell ein Eigentor 

Nur Lobbyisten wird es ärgern 

sie woll‘ n auch keine Kernkraftwerker

 

4.) Sie wollen schmal nur Sonne, Wind

doch Schmalspurbahn macht Fortschritt blind 

Flugzeug mit Riesenbatterie 

umrundet unsre Erde nie

  

5.) Heut hat das Parlament bestimmt

Verbrennertod wird abgedimmt 

Da freut sich Porsche und Ferrari

erhalten wird Klang- Strativari

 

6.) Sonst wär Synthese -Kraftstoff tot

auch Wasserstoff hätt‘  Atemnot

Das Parlament in der EU

schmiss Porsche-Tod die Türe zu 

 

7.) Erhält modernsten Brennmotor 

und schießt nicht schnell ein Eigentor 

Nur Lobbyisten wird es ärgern 

sie wolln auch keine Kernkraftwerker

 

8.) Das Parlament agiert gesund

denn Sonne, Wind läuft noch nicht rund  

Verbieten fördert Zukunft nicht 

und Unfreiheit macht Schotten dicht  

 

9.) Heut hat das Parlament bestimmt

Verbrennertod wird abgedimmt 

Da freut sich Porsche und Ferrari

erhalten wird Klang- Strativari

 

10.) EU-Staaten soll‘ n unterschreiben 

da wird der Schnelltod unterbleiben 

Auch Deutsche Autoindustrie 

verkraftet Kolbentod doch nie 

 

11.) Das Volk hat hier noch mit zureden

die Freiheit wird Verbote jäten 

Niemand,  der nicht die Wende kennt 

weiß heut schon, welcher Motor rennt  

 

Noch Fragen??? 

1141. Gedicht, Heut gibt‘ s noch keinen Porschetod und auch Ferrari leuchtet rot!                                      ©Frank Sander, 08.06.2022

 

1141. Gedicht, Heut gibt‘ s noch keinen Porschetod und auch Ferrari leuchtet rot!                                      ©Frank Sander, 08.06.2022

Quelle Foto 1 oben

Quelle Foto 2 unten

Pressequelle 1

Ferrari lebt noch!

1140.Gedicht, Ich traf grad Mr. Alleswisser, ©Frank Sander, 07.06.2022

1140.Gedicht, Ich traf grad Mr. Alleswisser, ©Frank Sander, 07.06.2022

1140.Gedicht, Ich traf grad Mr. Alleswisser, ©Frank Sander, 07.06.2022

 

1.) Ich traf grad Mr. Alleswisser,

erklärte mir die Welt!

Erklärte mir den Club of Doof,

und dann das Plastikgeld!

 

2.) Erklärt was man verbieten müsste, 

und dass der Mensch sehr böse!

Das ist der Mr. Alleswisser, 

in ungeahnter Größe!

 

3.) Die Heimat wär ein offnes Haus, 

gleich für die ganze Welt! 

So spielt er seine Thesen aus, 

wie ein weitsehend Held!

 

4.) Ich traf grad Mr. Alleswisser,

erklärte mir die Welt!

Erklärte mir den Club of Doof,

und dann das Plastikgeld!

 

5.) Ich traf einen naiven Mann,

legt Wert auf starke Worte!

Sagt viel was er nicht prüfen kann,

doch legt es auf die Torte!

 

6.) Ich traf den Mr. Alleswisser,

der weiß was richtig ist!

Er wäre gut im Geld verteiln, 

doch Arbeit kennt er nicht! 

 

7.) Denk an Regine Hildebrand,

denn eins verschwieg sie nicht!

Das Westabi wär überlang, 

durch Schauspielunterricht! 

 

8.) Es ist der Mr. Alleswisser,

gibt immer Senf dazu! 

Er muss ja nichts beweisen heut,

doch spricht mit schlauem Schuh!

 

9.) Es ist der Mr. Alleswisser 

den kann man ignorieren! 

Schön hallen seine Sätze zwar 

doch dann den Klang verliern!

 

10.) Ich kenne Mr. Alleswisser,

der weiß sehr Vieles nicht!  

Liegt am kaputten Scheibenwischer

so schlecht ist dann die Sicht! 

 

11.) Er hat ne starke Brille auf, 

die Gläser sind zu dick! 

Die Wahrheit bleibt dann oft im Schlauch,

auch wenn die Rede schick! 

 

12.) Ich traf grad Mr. Alleswisser,

erklärte mir die Welt!

Erklärte mir den Club of Doof,

und dann das Plastikgeld!

 

13.) Ich traf den Mr. Alleswisser,

ein wandelnd Horoskop!

Ein lebender Ideendisser,

dern Tag vorm Abend lobt!

 

14.) Ich traf den Mr Alleswisser,

der kettet Wort an Wort! 

Doch manche Fakten sieht er nicht,

trotz Wissensehrenwort!

 

15.) Auch Nachher-Alles- Besserwisser,

hab ich schon getroffen!

Sie warten Andrer Fehler ab,

und korrigierns betroffen!

 

16.) Sehr einfach ist das Besserwissen,

wenn Taten schon geschehn!

Die Wahrheit auf dem Wartekissen,

ist unehrlich bequem!     

 

17.) Ich traf grad Mr. Alleswisser,

erklärte mir die Welt!

Erklärte mir den Club of Doof,

und dann das Plastikgeld!

 

18.) Erklärt was man verbieten müsste, 

und dass der Mensch sehr böse!

Das ist der Mr. Alleswisser, 

in ungeahnter Größe!

 

19.) Die Heimat wär ein offnes Haus, 

gleich für die ganze Welt! 

So spielt er seine Thesen aus, 

wie ein weitsehend Held!

 

20.) Ich kenne Mr. Alleswisser,

der weiß sehr Vieles nicht!  

Liegt am kaputten Scheibenwischer,

so schlecht ist dann die Sicht! 

 

1140.Gedicht, Ich traf grad Mr. Alleswisser, ©Frank Sander, 07.06.2022

1140.Gedicht, Ich traf grad Mr. Alleswisser, ©Frank Sander, 07.06.2022

Quelle Foto 1 oben 

1139.Gedicht, Die Zeitmaschine! ©Frank Sander, 06.06.2022

1139.Gedicht, Die Zeitmaschine! ©Frank Sander, 06.06.2022

1139.Gedicht, Die Zeitmaschine! ©Frank Sander, 06.06.2022

1.) Gibts das Ganze wirklich,

was wir so täglich sehn!

Oder sinds Hologramme,

die nur im Hirn entstehn??   

 

2.) Die Bilder laufen weiter, 

mit Newton und Einstein!

Die Philosophen-Leiter,

erklärt das Menschensein!  

 

3.) Was sind denn das für Fragen,

die Götter helfen nicht! 

Die Uhr läuft ab in. Tagen,

Erklärung nicht in Sicht!

 

4.) Erklärung für das Dasein,

Erklärung für das Saufen!

Erklärung für das Beten,

und im Bus die Schlaufen!

 

5.) Die Schwerkraft hälts zusammen,

was wir das Leben nennen!

Der Erde ists egal, 

ob wir gehn oder pennen!

 

6.) Paar Möglichkeiten gibts, 

zu merken, ob man lebt! 

Das Schreiben eines Buchs, 

ne Jungfrau wird zersägt ??

 

7.) Der Zaubertrick gelungen, 

der Elefant hält inne! 

Die Kiste mit den Wünschen,

steht in der Regenrinne!

 

8.) Gibts das wirklich Alles,

frag ich das Polaroid?

Existiern die Menschen,

mit Zeit und Masse heut? 

 

9.) Oder sinds Gespinste,

der Mensch zu arrogant?

Lebt in der Zeit gerafft, 

und bald nicht mehr bekannt?  

 

10.) Gut, schweigen wir darüber,  

das Hirn hats längst erkannt! 

Viel Zeit bleibt nicht zum Grübeln, 

zu Gott und Vaterland! 

 

11.) Einst ist der Mensch verblichen,

so wie die Dinos auch! 

Die Zeit dann ausgerissen,

bleibt nur noch Asche, Rauch! 

 

12.) Das Gefühl der Macht, 

was uns so oft umgibt! 

Arrogante Kraft, 

die das Irren liebt! 

 

13.) Die Universen lachen,

wenn sie uns so sehn! 

Götter grinsen leise:

was ist vom Plan geschehn? 

 

14.) Doch Sein oder Nichtsein, 

sind Taten oder Stille!

Wir könnens nicht beherrschen,

und Niemand kennt die Pille!  

 

15.) Der Mensch die Eintagsfliege, 

in Kosmos schlich sich ein! 

Erzielte manche Siege, 

ist relativ im Sein! 

 

16.) Mit Lichtgeschwindigkeit, 

könn wir durchs Weltall driften! 

Dennoch nehmt Euch die Zeit, 

für Euch Genuss zu stiften! 

 

17.) Die Kriege ohne Siege, 

passen den Göttern nicht! 

Sie woll gern Arche Noah,

aus meistens guter Sicht! 

 

18.) Gibts das Ganze wirklich,

was wir so täglich sehn?

Oder sinds Hologramme,

die grad im Hirn entstehn? 

 

19.) Lohnts das Haus zu streichen,

wenn Alles relativ? 

Lohnt die Balz der Meisen,

oder hängts Weltbild schief??

 

20.) So nehmt das Carpe Diem, 

denn Zeit rollt ab vom Hang! 

Dehnt nicht, was missfällt,

haltets Unglück schlank! 

 

21.) Nutzet die Sekunde,

die Wenden stören oft! 

Ihr seid nur Schicksalskunde, 

wisst nicht: kommt schön, kommt schroff!

 

22.) Wenn Sonne scheint geht raus,

Ihr wisst nicht ganz wie lang!

Ihr seit die Zeitenreiter, 

nutzt Zeit mit Goldnem Dank! 

 

23.) Gibts das Ganze wirklich,

was wir so täglich sehn?

Oder sinds Hologramme,

die nur im Hirn entstehn? 

 

1139.Gedicht, Die Zeitmaschine! ©Frank Sander, 06.06.2022

1139.Gedicht, Die Zeitmaschine! ©Frank Sander, 06.06.2022

    Quelle Foto 1 oben

1138.Gedicht, Wieder in der Sächsischen Schweiz! ©Frank Sander, 05.06.2022

1138.Gedicht, Wieder in der Sächsischen Schweiz! ©Frank Sander, 05.06.2022

 

1138.Gedicht, Wieder in der Sächsischen Schweiz! ©Frank Sander, 05.06.2022

 

1.) Heut geht es an die frische Luft, 

auch Oma die muss mit! 

Das drinnen hocken ist vorbei, 

drum jetzt zum Wanderschritt!

 

2.) Wir gehen in die Sächs’sche Schweiz,

denn Schnee brauchen wir nicht! 

Es geht auch nicht um falschen Geiz, 

die Sächs’sche Schweiz ist Pflicht! 

 

3.) Wir gehen durch das Polenztal,

oder zum Amselfall!

Die vielen Felsenspitzen locken,

von Bastei zum Kuhstall!

 

4.) Wer will geht zu den Affensteinen,

oder zum Rauenstein!

Familien sich zum Clan vereinen,

so muss das Leben sein! 

 

5.) Heut geht es an die frische Luft, 

auch Oma die muss mit! 

Das drinnen hocken ist vorbei, 

drum jetzt zum Wanderschritt!

 

6.) Oder wir geh‘ n Blumen zählen,

auf dem Lilienstein! 

Oder uns zur Festung quälen,

auf dem Königstein!  

 

7.) Dazwischen sich die Elbe schlängelt, 

voll Dampfer hundealt!

Sieht aus wie Modelleisenbahn,

das Leben so gefällt! 

 

8.) So sparen wir das Geld zur Schweiz,

und haben‘ s trotzdem schön!

So tuen wir noch was gescheit‘ s,

zu Pfingsten zum gewöhn!  

 

9.) Heut geht es an die frische Luft, 

auch Oma die muss mit! 

Das drinnen hocken ist vorbei, 

drum jetzt zum Wanderschritt!

 

1138.Gedicht, Wieder in der Sächsischen Schweiz! ©Frank Sander, 05.06.2022

1138.Gedicht, Wieder in der Sächsischen Schweiz! ©Frank Sander, 05.06.2022

Quelle Foto 1 oben

1137.Gedicht, Circus Germanicus! ©Frank Sander, 04.06.2022

1137.Gedicht, Circus Germanicus! ©Frank Sander, 04.06.2022

1137.Gedicht, Circus Germanicus! ©Frank Sander, 04.06.2022

 

1.) Wer kennt Circus Germanicus,

vom Teutoburger Wald! 

Es ist das Chaos zum Verdruss,

die Füße sind oft kalt!

 

2.) Ein Clown kommt in den Circus rein, 

er reitet ‚nen Gepard!

Doch dieser läuft auf einem Bein, 

am Tempo hat gespart!

 

3.) Die Pazifisten schießen „Bogen“,

auf einen russisch Gummibär! 

Haubitzen  werden eingezogen,

doch davon schießt kaum eine mehr! 

 

4.) Die Fridays -Kinder an der Leine,

hoppeln durch den Kreis!

Kleben sich dann fest am Steine,

auf oberes Geheiß!

 

5.) Die Urlauber mit Lastenrad,

fahrn bis zum Nachbarort!

Dann geben sie das Treten auf, 

ganz ohne Helm und Gurt!

 

6.) Elektroautos kommen rein,

mit giftiger Batt’rie!   

Sie könn nichts ziehn, bei reinem Wein, 

in Dörfern fahrn fast nie!  

 

7.) Ein Beamer- Elefant kommt rein, 

die Echten sind verboten! 

Das Nashorn kämpft für sich allein, 

als Hologramm nach Noten! 

 

8.) Das ist Circus Germanicus, 

…Circus falscher Versprechen!

Die Illusionen bring Verdruss,

das CO2: Gebrechen! 

 

9.) Der Circus zeigt Null Risiko,

bis auf Wortakrobaten!

Null Tiere sind im Circus-Zoo,

die Fans werden verladen!    

 

10.) Politiker sind eingeladen, 

der Clown fragt sie nach Glück! 

Die sitzen gern im Bundestag, 

dochs Volk kriegts selten mit! 

 

11.) Wer kennt Circus Germanicus,

vom Teutoburger Wald! 

Es ist das Chaos zum Verdruss,

die Füße sind oft kalt!

 

12.) Der Akrobat ward abgeschafft,

er brauchte zu viel Luft! 

Bläst CO2 ins Circusdach,  

das bringt dem Klima Frust! 

 

13.) Das ist Circus Germanicus, 

hats Lachen eingefrorn! 

Fördert den Ernst und den Verdruss,

treibt Zweifel mehr nach vorn! 

 

14.) Die Welt braucht wohl dies Circus nicht, 

er ist doch auch nicht lustig! 

Niemand ist auf solch Show erpicht, 

Niemand wills heute so frustig! 

 

15.) Wer kennt Circus Germanicus,

vom Teutoburger Wald! 

Es ist das Chaos zum Verdruss,

die Füsse sind oft kalt!

 

16.) Das ist Circus Germanicus, 

mit Salat an der Bar! 

Gegrillt wird nicht mehr nach dem Schluss,

vegan herrscht hier der Zar!

 

17.) Wer kennt Circus Germanicus,

vom Teutoburger Wald! 

Es ist das Chaos zum Verdruss,

die Füsse sind oft kalt!

 

18.) Ein Clown kommt in den Circus rein, 

er reitet nen Gepard!

Doch dieser läuft auf einem Bein, 

am Tempo hat gespart!

 

1137.Gedicht, Circus Germanicus! ©Frank Sander, 04.06.2022

1137.Gedicht, Circus Germanicus! ©Frank Sander, 04.06.2022

Quelle Foto 1 oben

1136.Gedicht, Tabletten sind wichtig! ©Frank Sander 03.06.2022

1136.Gedicht, Tabletten sind wichtig! ©Frank Sander 03.06.2022

1136.Gedicht, Tabletten sind wichtig! ©Frank Sander 03.06.2022

 

1.) Nimm die Tabletten, die Dir heute zustehen,

Tabletten sind wichtig wie Dein Brotbelag! 

Sind gegen Dicksein, die Gicht; musst verstehen,  

sie machen Dir wahrlich‚ nen besseren Tag! 

 

2.) Tabletten sind Alles, bring Alles zusammen, 

was sich mit den Jahren in Teile auflöst! 

Kalk für die Knochen, Viagra für Flammen,

und Vitamin-Cocktails ins Blut eingeflößt! 

 

3.) Tabletten für Blutdruck, Tabletten fürs Sehen, 

Tabletten für Alles was grad kollabiert!

Tabletten kannst Du als Engel verstehen,

wer sie noch nicht hatte, hats noch nicht probiert! 

 

4.) Die Frau ruft Tabletten, hast Du sie genommen, 

dabei hat ich grad heute fasten geplant! 

So wollte ich joggen und Früchte nur essen,

dich hatte nicht solch Überwachung erahnt! 

 

5.) So tat ich als schluckt ich, doch schluckte nur Wasser,

Tabletten wirken doch eh nicht gezielt! 

Ich sagt‘, dass sie helfen zu meinem Aufpasser,

und habe leicht schräg nach hinten geschielt! 

 

6.) Nimm die Tabletten die Dir heute zustehen,

auch die Blutverdünner und die Allergie!

Hast Du sie sortiert, genau angesehen, 

sonst wirken sie nicht mal in der Theorie! 

 

7.) Tabletten sind Alles, bring Alles zusammen, 

was sich mit den Jahren in Teile auflöst! 

Kalk für die Knochen, Viagra für Flammen,

und Vitamin-Cocktails ins Blut eingeflößt! 

 

8.) Tabletten für Blutdruck, Tabletten fürs Sehen, 

Tabletten für Alles was grad kollabiert!

Tabletten kannst Du als Engel verstehen,

wer sie noch nicht hatte, hats noch nicht probiert! 

 

1136.Gedicht, Tabletten sind wichtig! ©Frank Sander 03.06.2022

1136.Gedicht, Tabletten sind wichtig! ©Frank Sander 03.06.2022

Quelle Foto 1 oben

Quelle Foto 2 unten   

Eine Frau mit Beschwerden nimmt gerade Tabletten!

1135.Gedicht, Treffen beim Einstein in Berlin! ©Frank Sander, 02.06.2022

1135.Gedicht, Treffen beim Einstein in Berlin! ©Frank Sander, 02.06.2022

1135.Gedicht, Treffen beim Einstein in Berlin! ©Frank Sander, 02.06.2022

 

1.) Ich war im Einstein in Berlin, 

mal ein bisschen Quatschen!

Politiker geh‘ n gern dahin, 

genießen, Kaffeeklatschen! 

 

2.) ich traf den Gesandten des Sandkastens 

zusamm‘ mit dem Reiter des Neids!

Den König des sinnlosen Baumentastens

und die bösen Ritter der Zeit!

 

3.) Ich sah all die Lobbyisten,

für Wirtschaft, Armut und Kälte!

Ich sah all die „Freunde der Kinder“,

die Fördern mit unserem Gelde!

 

4.) Ich sah die Gundi, den Dieter, den Hans, 

the last Earth Generation: verfranst!

Sie glauben es selbst nicht, was sie da sagen,

die stellen wirklich die falschen Fragen!  

 

5.) Ich war im Einstein in Berlin, 

mal ein bisschen Quatschen!

Politiker geh‘ n gern dahin, 

genießen, Kaffeeklatschen! 

 

6.) Sie diskutieren die Gendersprache,

und wie man Waffen nicht braucht!

Sie setzen sich ein für Gesinnungsstrafe,

und dass es Moral selten braucht!

 

7.) So saß ich im Kaffee Einstein,

mit Weltenerklärern zu Tisch! 

Sie schlürfen den Kaffee voller Genuss,

bewegen oft leider nichts!

 

8.) Im 2- Reiher oder im Faltenrock, 

sie zeigen dem Volk wie es geht!

Manch Zocker hat sich wieder verzockt, 

doch leugnet die Abzocke stets!

 

9.) Vertreter der Reichen, Vertreter der Armen,

Wertschätzer Diverser ganz ohne Erbarmen!

Vertreter der Frauen, Vertreter der Bauern, 

die wollen stets Geld zum Leben versauern!   

 

10.) Ich traf den Gesandten des Sandkastens,

und Gegner der Polizei!

Ich traf die Krieger der Volks-Lasten,

zur Inflation gern bereit!  

 

11.) Ich traf mich im Kaffee Einstein, 

dort drin wird oft nichts bewegt! 

Bohemians des Kaffees, des Rotweins

Verbalholz wird da gesägt! 

 

12.) Ich suchte den Halt und das Fachwerk, 

das hinter Versprechen so steht!

Doch konnte nichts Wahres erkennen,

hinter dem Sprachblumenbeet!

 

13.) Nur einige kämpfen für Werte,

doch Andere degeneriern! 

Sie lieben diffuse Herden, 

so muss Ihr Konto nie frier‘ n!  

 

14.) Ich traf die Fürstin des Genderns, 

sie brach fast das Frühstück heraus!

Der Schluckauf ließ sie erzittern,

im Einstein nahm’s seinen Lauf!  

 

15.) Der Wirt rief den Notdienst zu Hilfe,

der Fürstin des Genderns war schlecht!

Der Irrsinn kam aus dem Schilfe,

das Sprachrülpsen wirkte nicht echt!  

 

16.) Ich traf den Gesandten des Treibsands,

das hat’s in Berlin doch genug! 

Und einmal sah ich den Melnik, 

der lacht zum gerührten Spuk! 

 

17.) Er sagte: wo sind Eure Waffen,

Marder, Gepard! Leopard!

Wir warten schon ewig, Ihr Affen,

Ihr habt uns gelinkt und genarrt!!!

 

18.) Ich war im Einstein in Berlin, 

mal ein bisschen Quatschen!

Politiker geh‘ n gern dahin, 

zum genießen, Kaffeeklatschen! 

 

19.) Ich traf den Gesandten des Sandkastens, 

zusamm‘ mit dem Reiter des Neids!

Den König des sinnlosen Baumentastens,

und die bösen Ritter der Zeit!

 

20.) Ich sah all die Lobbyisten,

für Wirtschaft, Armut und Kälte!

Ich sah all die  „Freunde der Kinder“,

die Fördern mit unserem Gelde!

 

1135.Gedicht, Treffen beim Einstein in Berlin! ©Frank Sander, 02.06.2022

1135.Gedicht, Treffen beim Einstein in Berlin! ©Frank Sander, 02.06.2022

Quelle Foto 1 oben

 

 

1134.Gedicht, Der Mitläufer! ©Frank Sander, 01.06.2022

1134.Gedicht, Der Mitläufer! ©Frank Sander, 01.06.2022

1134.Gedicht, Der Mitläufer! ©Frank Sander, 01.06.2022

 

1.) Der Mitläufer tut immer was er soll,

ein eignes Reflektieren gibt es nicht!

Will die Kariere untertanenvoll,

so hängt er ohne Denken an der Pflicht! 

 

2.) Der Mitläufer läuft wie ein guter Hund, 

er bellt, wenn seinem Herrchen was missfällt!

Ein Mitläufer lebt grau und selten bunt,

ein Hund kennt nur schwarz- weiss in seiner Welt!

 

3.) Ein Mitläufer ist selten intressant, 

Ideen stehn bei Andren zu Papier!

Er hat den Mut unkreativ verbannt, 

er denkt nur an sich selbst und nicht ans wir! 

 

4.) Der Mitläufer tut immer was er soll,

ein eignes Reflektieren gibt es nicht!

Will die Kariere untertanenvoll,

so hängt er ohne Denken an der Pflicht! 

 

5.) Der Mitläufer dem Mainstream gerne folgt, 

die Revolution hing an ihm vorbei! 

So wartet er auf fremd- verlornes Geld,  

wenn‘s ihm was bringt, ist er für Sklaverei! 

 

6.) Der Mitläufer ist Herr der Langsamkeit,

er duldet, was die Obrigkeit befiehlt! 

Er gern in den Diktatorhimmel schreit, 

er bleibt stets angepasst, ja unterkühlt! 

 

7.) Der Mitläufer tut immer was er soll,

ein eignes Reflektieren gibt es nicht!

Er zahlt auch immer gerne seinen Zoll,

ist nie wirklich auf Ehrlichkeit erpicht!

 

8.) Ich braucht grad Kämpfermenschen, die mir helfen,

der Mitläufer läuft dabei an die Wand! 

Er bleibt so ängstlich wie die Blumenelfen,

er ist ein Drückeberger uncharmant!

 

9.) Doch manche Menschen laufen nicht nur mit,

sie laufen, weil sie selbst es grad so wollen!

Sie stützen jeden Kampf um den Fortschritt, 

auch wenn sie’s von der Obrigkeit nicht soll‘ n!

 

10.) Der Mitläufer tut immer was er soll,

ein eignes Reflektieren gibt es nicht!

Will die Kariere untertanenvoll,

so hängt er ohne Denken an der Pflicht! 

 

11.) Der Mitläufer nimmt Pampers immer mit, 

hat niemals Stärke, doch Inkontinenz!

So akzeptiert er Schlimmes, macht es mit, 

bis einst der Rückschritt, einfach so verbrennt! 

 

Jede Ähnlichkeit mit noch lebenden Menschen ist nicht beabsichtigt

und ist insofern nur durch Zufall passiert   

   

1134.Gedicht, Der Mitläufer! ©Frank Sander, 01.06.2022

1134.Gedicht, Der Mitläufer! ©Frank Sander, 01.06.2022

Quelle Foto 1 oben

%d Bloggern gefällt das: