146.Gedicht, Die Zähmung! ©Frank Sander, 29.3.2019

Bon giorno
Ornella Muti schönes Weib
bei Celentano zeigte Leib
Als der Gezähmte und Entgleiste
verliebt sich in die Zugereiste
Sie stand im Regen vor der Tür
er gebärdet sich wie’n Stier
Doch Ornella bändigt ihn
Er wird von Sinnen
kann nicht fliehen
So ist Ornella offen nett
lässt sich durchs Dorf ziehen
in ihrem Bett
Mit krummen Rücken: Erntehilfe
So wird sie zur begehrten Elfe
Bon giorno
Ornella Muti: schönes Weib
bei Celentano zeigte Leib
Als der Gezähmte und Entgleiste
verliebt sich in die Zugereiste
Der Film ward Kult zeigt Widersprüche
Die neue Liebe braucht!
2 Leut verknallt, trotz mancher Flüche
In goldnes Licht getaucht!

Quelle Foto 1 oben

145.Gedicht, Erinnerungen an damals! ©Frank Sander, 28.3.2019

Die Eltern haben uns geprägt,

selbst wenn wir nicht wollten!

Gar oft am eignen Ast gesägt,

der unserm Glück gegolten!

Erinnerung ist heute anders,

damals Erfahrung uns nichts wert!

Gute Absicht ist bewusst nun,

damals Freiheit nur begehrt!

Die Eltern haben uns geprägt,

Enttäuschung mussten leiden!

Wir haben Hilfe abgelehnt,

oft Widerspruch verbreitend!

Denn Regeln fanden nervig wir,

fürs Leben jeden Tag!

Vernunftbegabtsein fehlte hier,

wir wollten keinen Rat!

Habt arme Zeit gestaltet,

wart Glückes Schmied aus nichts!

Habt uns Lampions gefaltet,

bis jeder Glücklich ist!

Uns Kindern gern geholfen,

selbst wenn Ihr müde wart!

Aus heutger Sicht wart Golden,

alles vom Mund gespart!

Quelle Foto 1 oben

144.Gedicht,Kreiderutsche! ©Frank Sander, 27.3.2019

Der Kreidefelsen wehrt sich sehr

möcht nicht den Stuhl verlassen

Doch stürzt er irgendwann ins Meer

Trotz allem Tun und Lassen

 

Er kann nicht mit Basalt mithalten

kein hoher Druck hat ihn gefalten

Es ist nur weicher Muschelkalk

Der einst aufs Ostseewasser prallt

 

Der Kreidefelsen sieht schön aus

und wurde oft gemalt

Des Menschen Muse zog bald aus

hat sich am Felsenfuss geaalt

 

Das Risiko scheint jetzt zu hoch

In Kreide zu verenden

So fährt man mit dem Boot drum rum

Nicht Leben muss verschwenden

 

Der Caspar David Friedrich

sah die Gefahr noch nicht

War aus auf schöne Bilder

und Jungfraun auf dem Tisch

 

Der Kreidefelsen wehrt sich sehr

möcht nicht den Stuhl verlassen

Doch stürzt er irgendwann ins Meer

Trotz allem Tun und Lassen

 

Der Kreidefelsen leuchtet

in allen Weltenfarben

Geht Sonne auf und  unter

Die Augen sich dran laben

 

Die Susi schwimmt im Wasser

Gebräunt und Nackt  im  Paradies

Die  Männer werden blasser

Ne Explosion von Süss

FriedrichKreidefelsenaufRügenFiguren

Quelle Foto 1 oben

Quelle Foto 2 unten

 

143. Gedicht, Fremder im eigenen Land! ©Frank Sander, 26.3.2019

John Rambo kommt so in sein Land

Das er im Kriege nie gekannt

Er setzt dafür sein Leben ein 

Schier ein erbarmungsloses Sein

Die Mutter eine Deutsche 

Der Vater ein Indianer

Der Held wie Stahl gehärtet

Vorzeig-Amerikaner

John Rambo wird gepeinigt 

Sein Land hat ihn nicht lieb 

Die Zivilisten einig

in ihrem Mobbingtrieb

Doch haben nicht gerechnet

Mit solch verborgener Kraft 

Ein Mensch wie ne Maschine 

Von andrem Blut und Saft

So unsichtbar er angreift 

zum Eigenschutze bloss

Ne jähe Überraschung

Birgt Angst in jeden Stoß

Die Zivil-Menschenfeinde

Haben Rambo unterschätzt 

Ein mancher angstvoll weinte

Weil er sie tötend hetzt

So wird es öfter enden 

Wenn man die Menschen quält

Sollt Helden nicht leicht kränken

Sonst Tage sind gezählt

Quelle Foto 1 oben

 

 

142.Gedicht, Nationalitätenrestaurant: oder das Zigeunerschnitzel lebt! ©Frank Sander, 25.3.2019

1.)Heute ist Spezialitätenfest

Mit  nationalem Essen

Ein wunderbarer Gaumentest 

Genannt  das große Fressen

 

2.)Mit Brunch will mann uns  überraschen

und neuen Speisennamen

Politkorrekt muss Alles klingen 

Für Bildungsherrn und Damen

 

3.)Wer möcht, isst ne Indianersuppe

Mit Büffelstreifen drin

Oder Russenborschtsch 

Das legt die Leute hin

Dann fürs  politkorrekte Volk

Zigeunerschnitzel breit gerollt

 

4.)Als Eis gibts frischen Mohrenkopf

Der Bildungsdeutschen-Dudenschock

Wer will bekommt Kasachensteak

Schafe zieren seinen Weg

 

5.)Heute ist Spezialitätenfest

Mit  nationalem Essen

Ein wunderbarer Gaumentest 

Genannt  das große Fressen

 

6.)Trüffel frisch vom Bauern 

Auch Bauerneier zum Bedauern

Und frische deutsche Ente

Befettet Gästehände

 

7.)Alles wird heut gern gegessen

Frankfurter sind nicht zu vergessen

Auch Wiener liegen auf dem Tisch

Brühpolnische warten frisch

 

8.)Dann essen wir Amerikaner

Als Nachtisch gibts vom Paul:Paulaner

Zum Abschluss ess ich nen Berliner 

Im Notfall tuts auch ein Schweriner 

 

9.)Die Krakauer ist keine Frau 

Sexismus ruft ein Lehrer

Enthält nur Kochwurst von der Sau 

Weiß jeder Schornsteinkehrer

 

10.)Nur die Deutschen Bildungsbürger

Sind die Traditionenwürger:

Zigeunerschnitzel, Mohrenkopf

solch anstössige Worte

Völkerhass erkenn die auch 

In einer  Schwedentorte

 

11.)BESSER WÄR WOHL:

Cinti und Roma Schnitzel 

Als wirklich letztes Dudenritzel

oder Colorierter Kopf-Eisbecher

für promovierte Sprachverbrecher

 

12.)Die Worte immer dümmer 

die Luft wird immer dünner

Die alte Toleranz 

Fehlt bald den Deutschen ganz

Nein, Nein das fehlt noch !!!

 

FAZIT.

Der kluge  deutsche Brunch-Koch

nimmt die Schilder weg

wenn blöde Bildungsbürger bashen!

Ohne Bezeichnung und Besteck:

Jetzt die Gäste essen!!!

 

Noch Fragen???

 

2.)Mohrenkopfeisbecher

Mohrenkopf

3.)Berliner

83674030_626a0e667a43b5_680

4.)Amerikaner

Amerikaner 11

5.)Frankfurter 

introbild_frankfurter.jpg

6.Wiener

csm_radatz_frankfurter1_94a7d8cab5-e1553498119710.jpg

7.)Brühpolnische 

bruehpolnische_36

8.)Krakauer

krakauer-sauerkraut

Quelle Foto 1 oben- Zigeunerschnitzel

Quelle Foto 2 unten- Mohrenkopfeisbecher

Quelle Foto 3 unten- Berliner

Quelle Foto 4 unten- Amerikaner

Quelle Foto 5 unten – Frankfurter

Quelle Foto 6 unten- Wiener

Quelle Foto 7 unten- Brühpolnische

Quelle Foto 8 unten Krakauer

 

141.Gedicht, Die Geduld ist zu Ende! ©Frank Sander, 24.3.2019

Ostdeutsche Geduld geht zu Ende

Da helfen Euch keine Wände

Da helfen Euch keine Mauern

Ihr seid dann nur zu bedauern

Westdeutsche Staatssekretäre

Verschwinden dann ohne viel Ehre

Haben kaum zu den Menschen gefunden

Fällt nicht auf wenn Sie plötzlich verschwunden

Westdeutsche Rechtsverdreher

Wegen Geld in den Osten gekommen 

Realitätsfremde Selbstversteher

Nur schnell die Kariere erklommen 

Stolze Abteilungsleiter

Im Westen zu nichts es gebracht

Verwöhnte Kariereschreiter

Eingebildet zum Ossi gelacht

So kann s nicht mehr weitergehen

Arroganz bleibt nicht ungesehen

Nach Hause in Kisten mit Nieten

Geht dorthin wo ihr besser geblieben

Westuniprofessoren

Ziehn nicht nach- 

was im Osten geboren

Doch jetzt ist das Seil überspannt

Entfernt Euch aus  hiesigem Land

Ostdeutsche Geduld geht zu Ende

Da helfen Euch keine Wände

Da helfen Euch keine Mauern

Ihr seid dann nur zu bedauern

Quelle Foto oben

140.Gedicht, Heut kommt die Sonne raus! ©Frank Sander, 23.3.2019

Heute kommt die Sonne raus

Vertreibt des Winters kalten Graus

Gibt Menschen Energie zurück

Die wochenlang nicht war im Blick

Die Sonne  sammelt Hummeln ein 

Die zu den Blüten fliegen

Die Sonne vorher wachsen ließ

Uns endlich hier beschieden

Heute kommt die Sonne raus

Treibt schlechte Laune fort

Steigt täglich immer höher auf 

Mehr als ein lobend Wort

Die Sonne zieht manch Leute aus 

Die sich das antun wolln

Entpuppt sich als ein Augenschmaus

wenn schöne Menschen tollen

Die Sonne bräunt die blasse Haut 

Die lange darben musste

Es ist als wär sie aufgetaut

Gefühlt davon  Nichts wusste

Die Sonne treibt Geschlechter an 

Die lange sich versteckt

Jetzt erkenn sich Frau und Mann

Wer sich liebt sich neckt

Die Sonne zieht Ideen an

die lange warn verschwunden

Gehirne machen sich daran

Die Welt neu zu erkunden 

Heute kommt die Sonne raus

Vertreibt des Winters kalten Graus

Gibt Menschen Energie zurück 

Die wochenlang nicht war im Blick 

Foto 1 oben

%d Bloggern gefällt das: