19.Gedicht; Gedanken zu Catherine Deneuve

Catherine Deneuve hatte gestern Geburtstag

Das bot Anlass für ein paar Gedanken zu ihrem Leben

zu einem unverfälschten wachsamen Menschen und einer

surreal schönen Schauspielerin und Aktivistin auf vielen Gebieten:

deneuvehair

Marmor Stein und Eisen bricht- aber Catherine nicht…

Die Tochter eines Schauspielerehepaares braucht sich nicht zu verstellen

sie hat es früh schon im Blut-die Menschen zu erhellen!

war ambitioniert und gut, im Scheinwerferlicht dem Grellen!

Catherine Deneuve zeigt Relief- ist zeitlos schön im Filmgeschäft

und nimmt die Säle ein, wie edler Marmorstein

der teuer ist, wertvoll und echt!

Französin aus dem Bilderbuch, hat selten einen Mann gesucht,

denn Männer such(t)en Ihre Nähe- bei blonder Mähne, blauen Augen

oh selt‘ne Schauspielkoryphäe , kannst ungeniert die Sinne rauben!

Catherine Fabienne Dorléac, so ihr richtiger Name,

und Schwester Françoise Dorléac, brachte sie ins Filmgeschäft-

sie war schon mit 13- begabte Mimendame

talentvoll wahrhaftig und echt!

Catherine spielte nicht nur schöne Rollen

spielt den Wahn in Polanskys „Ekel“ –

im Bordell spielte sie auch in „Belle de Jour“

ein hübsches Menetekel!

Ohne Bedenken die Menschen beschenkend-

von Begierde getriebener Lebenslauf,

mit jungen Jahren die Männer lenkend

so trat sie auf den Boden auf!

Catherine Deneuve zeigt Relief- zeitlos schön im Filmgeschäft

Zeitlos gut auch in der Musik- David Bowie, Joe Cocker im Blick!

Alle von Rang und Namen- beehren sie an Ihrem Set,

lagen in Ihren Armen- mit der Diva zu sein; hin und weg!

Sie warb für Yves Saint Laurent, und Kosmetik von L’Oréal

war die Ikone von Chanel, nur bekleidet mit einem Schal!

Sie ist so schön…

dass ihr Film keine Story braucht, sagte Regisseur François Truffaut

und hat sie mit leichter Führung, zum Superstar aufgebaut!

Ihr Sohn mit Roger Vadim- war früher Erfahrungsgewinn,

die Tochter von Mastroianni zog es auch zum Schauspiel hin!

Ihr ganzes Leben war engagiert und gezeichnet von sinnlicher Kraft

sie machte nichts halb- dass sich schnell verliert- ihr Temperament früh erwacht!

Das Temperament als ein Kernstück Ihrer Schönheit- wie aus einem Traum,

Sie wirkte auch nüchtern-kühl , fast unreal- Blonde Rose vorm alten Baum,

Weiße Rose mit frühreifen Männern, das schlug in die Leinwand ein,

die Menschen waren betört, Catherines Filme erweichten den Stein!

Ihre Filme waren so ehrlich, war‘ n der Zeit weit voraus in ihr‘ m Mut,

für die Kritiker fast zu gefährlich, doch französischer Film tut uns gut!

71-60749825--die-koenigin--c--21-10-2013-17-09-04-013-

Foto: AFP/FRANCOIS GUILLOT

Foto 1 ; Catherine Deneuve

Foto 2; Catherine Deneuve

Foto 3; Catherine Deneuve

4. Catherine Deneuve – Ihr Leben

5.Filmkritik

6.Catherine Deneuve ; Würdigung in der Berliner Zeitung

Verfasser des Gedichts/Beitrags : ©Frank Sander

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: