18.Gedicht: Der Flaschensammler; ©Frank Sander, Mai 2002

Er sammelt alte Flaschen

volle Flaschen , leere Flaschen, Strandflaschen!

So hat er volle Taschen und auch etwas Geld

und so wird sie besser, seine kleine Welt!

Er holt Flaschen aus der Asche

dem Müll der Häuser jeder Gasse!

Kurzum er ist ein Flaschensammler

ein gar nicht fauler Eckengammler.

Er hat jetzt einen Stundenlohn

der übertrifft die Stütze schon

der Andren auf der Straße

er hat ne gold‘ne Nase!

Manchmal trinkt er aus den Flaschen

die er verschlossen kann erhaschen!

Manchmal sieht er den Flaschengeist

er leuchtet in der Dunkelheit

Oft sieht er Menschenflaschen

die nicht sehen sondern raffen

die ihm nichts geben, sondern streben

und egoistisch gehen ihr Leben!

Der Flaschen sind gar viel

sie komm‘ nicht all ans Ziel,

sie werden nicht immer als Flaschen erkannt:

doch Flaschen gibt’s im ganzen Land!

Die Flasche half ihm aus der Asche

geht nie aus-  ohne Flaschentasche!

An schönen Tagen denkt er oft:

diese Unabhängigkeit ist Klasse!

 

Quelle: Foto oben: Flaschenpost

 

Weitere LINKS:

1.Flaschensammler Eduard Lüning

2.Kolumne; Die Reichen und die Flaschensammler

3.Schwedischer Flaschensammler(engl.)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: