7.Gedicht, Die Herden, vom 15.Februar 2001, Verfasser: ©Frank Sander

Große Herden , kleine Herden

aus Schafen, Kühen, Ochsen, Pferden!

Laufen, Raufen, Springen ziellos Hin und Her,

warum dieses Tun fragt man sich oft sehr

Manche rennen in die Schlucht

nach erfolgter grundlos Flucht

vor einem Lautgeräusch;

doch haben sich getäuscht!

Manche laufen schnell wie nie

obwohl sie fett sind – hör und sieh

Denn sie könn es sich nicht leisten

nicht zu seien wie die Meisten

Kommt frontal einmal ein Bär

gibt’s ein wildes Hin und Her-

Vorn will sein kein Hammel mehr

eher in der Mitte mit einer Wolfsperücke

Oder schloddrig schnell zur Seite

dem Tod entrückt um Haaresbreite!

Die Menschheit- größte aller Herden

hat viel gemein mit Ochsen, Pferden

Läuft auch sie doch öfters dumm

in der Gegenwart herum

Der Mensch einzeln- wissend überlegt

in Herden hat er‘s abgelegt!

Große Kriege, tote Siege

Ergebnis krasser Herdentriebe

Alle denken wenn sie können

versuch doch besser mitzurennen

Schwarze Schafe leicht gefunden

weggeschoben zu den Hunden

Lemmingherden sich gedreht

zum nächsten Abgrund- schnell querbeet

 

Foto oben: LINK

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: