126.Gedicht, Linksgrünes Irrenhaus  ©Frank Sander, 8.3.2019

 

1.)Wölfe sind im Kindergarten

Kinder schon zum Spielen warten 

Das Kindergärtner ist divers 

und übt Grad einen Ökovers

2.)Hallo Hallo ihr kleinen Kinder 

Geschlechter sind wie Sommer Winter

Geschlechter sind wie Frühling Herbst

Sie ändern sich ganz unerklärt

3.)Ein Hamster wichtiger als Lohn

Mach arbeitslos jetzt Tochter Sohn

Weil es Hamster selten gibt 

und Niemand hier den Menschen liebt

4.)Die Kernkraft tot, die Kohle schliessen

die Ströme aus der Wand doch fließen

Das Essen ohne Fleisch

 darauf sind wir geeicht

5.)Gendersprache lernt sich schnell

macht die ganze Zukunft hell:

Man sagt die Salzstreuerin

auf das ich ne Soldatin bin

6.)Wir essen heute Grüne Pflanzen 

mit kleinen Tieren dran im Ganzen

Spritautos werden abgeschafft

weg mit der Fahrspass-Machokraft

7.)Frauen werden jetzt quotiert

und Leistungsmänner wegrassiert

Geschwindigkeit wird stark begrenzt 

fürs Klima Schüler :Schule schwänzt

8.)Die Frau kriegt Geld fürs Babykriegen

sollt über dem des Mannes liegen

Rekruten werden abgeschafft

es reicht doch Fingerhakelkraft 

Noten sind Relikt von gestern 

das heute sind ;umschlungne Schwestern

9.)Der Streit der wird verboten

und sagt niemals mehr Hoden

Alle bunt im.Kreise springen

nie mehr gibts kleine Jungs die Ringen

10.)Models fahren Formel 1

mit 50 Sachen wie ein Schwein

Deutschland traurig Vaterland

stetig schwindet Sinn Verstand

Männerland ist abgebrannt

regiert doch nur noch Frauenhand

11.)Die Feinde kommen hübsch gepflegt

von Weitem Frauen grüssen

Die Frauen später umgelegt

besiegt von Kopf bis Füssen

Quelle Foto 1 oben

Quelle Foto 2 unten

Karl Lauterbach speaks during the SPD's one-day party congress in Bonn

d

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

125.Gedicht, Frühlingsmensch Marie ©Frank Sander,7.3.2019

1.)Marie hat Frühling in den Haaren,

der Winter wird zu Asche Staub!

Sie ist hübsch gleich ganz von innen, 

selbst steinern graue Kälte taut!

 

2.)Marie lacht bis die Grübchen tanzen,

mit blauen Augen voller  Freude!

Verändert Sie den Tag den Ganzen,

sorgt hier für ein bessres Heute!

 

3.)Marie spricht kaum von schlechten Dingen,

gewinnt den Stunden Chancen  ab!

Ist keine Hildegard von Bingen,

doch steigt zu jedem Mensch hinab!

 

4.)Marie reißt Witze aus dem Leben,

wenn Sie mal Ernst wird ists nur still!

Gerichtet scheint ihr ganzes Streben,

auf Ausgleich und auf Mitgefühl!

 

5.)Die Kinder merkens nach Sekunden,

Marie ist aus nem andern Holz!

Zurückhaltung bald überwunden,

ohne Grenzen rumgetollt!

 

5.)Marie hat Frühling in den Haaren,

der Winter wird zu Asche Staub!

Sie ist hübsch gleich ganz von innen, 

selbst steinern graue Kälte taut!

 

7.)Marie lacht bis die Grübchen tanzen,

mit blauen Augen voller  Freude!

Verändert Sie den Tag den Ganzen,

sorgt hier für ein bessres Heute!

 

8.)Die blonden Haare Frühling fangen,

verschmitzter Mund zeigt gern den Schalk!

Ihre Art erzeugt Verlangen,

ihr Blick erzeugt Naturgewalt!

 

9.)Marie ist unverbogen,

und rein wie Kieselstein!

Hat niemand je betrogen, 

sollt nie betrogen sein!

 

Quelle Foto oben

 

 

 

124.Gedicht, Stockacher Stockungen, ©Frank Sander,7.3.2019

Fasching ist schön zum verhöhn

Von dummen Gedöhns bleibt Gedröhn

Minderheitenbashing darf es geben

Wer nicht Lachen kann steht nicht im.Leben

Auch wenns Weiber mit Doppelnamen sind

Solltens Lieder aushalten wie sie sind

Frau Kramp Karrenbauer ist tolerant

Findet Namenswitze nie penetrant

Nur ein überdrehten Weibsbild geilt sich auf

Ein Faschingssketch hilft Ihrem Lauf

Ist wohl Tochter einer Grünen Lehrerin

In solch Gedöhns steckt man leider nicht drin

AKK machte Witze übers Klo

Spass ist Kernstück einer Faschingsshow

Diverse Grüne und Correkte das jetzt stört

Coole Anderssexuelle das nicht stört

Wer über Witze über Kloos nicht lachen kann

Solllte Stockschläge kriegen wie ein Mann

Wenn Diverse über Witze gleich erboosst

Stelln Sie Intolerranz im.Kopfe blooss

AKK sollt noch kriegen ein Lob

Hat nur Spass machen wollen ohne Lot

 

 

123.Gedicht, Europa © Frank Sander; 6.3.2019

oslq9qaguaizqt3bt3ri

1.)Europa ist die Chance für Alles

Das Gegenstück des freien Falles

Europa hat zwar viele Narben

Doch national wär’s nur ein Darben

 

2.)Der Schlaf der demokratisch trägt 

Hat in Europa nichts bewegt 

Welch Kleingeist will Europa töten

Welch Land Alleinsein in den Nöten

 

3.)Die Einigung des Deutschen

bracht mehr als Einzel-Ego-Fleiss

Der Bismark hatte Zukunftsblick

Nicht alle Fürsten machten mit

 

4.)Doch strukturell  ist’s Zukunftsweg

Sonst Leichennebel oben schwebt

Europa hat hat wohl nicht viel Zeit

Muss Sich jetzt bündeln Seid bereit

 

5.)Gibt es Alternativen

Für Egoisten die schliefen?

die Hetzer die Europa trennen

Gescheiterte die niemals brennen

 

6.)Der Kontinent zu oft verlacht 

fast nie mit Lob und Preis bedacht

Doch Europa ist so reich 

Sieht man die Chancen gleich

 

7.)Europas Arme sind viel stärker

Als nationaler Kleinhirnärger

Europa braucht den Schwur den Wandel

Strukturproblem ad acta legt

Mit Wehrkraft,Wirtschaft und mit Handel

gedeiht Europas Blumenbeet.

 

8.)Europa kann sich bald nur schützen

Mir Einheit Liebe Kerngeschützen

Europa wird sonst aufgefressen 

Von Google , Facebook,Kriegsmaitressen

 

9.)Von Apple Samsung Amazone

Und Resten der Sowjetunion

Mit Pazifismus Wirtschaftsfrieden

Europa ist kein Glück beschieden

 

10.)Europa muss den Schlaf beenden

Entschlossenheit und Liebe Spenden

Die Unterschiede unerheblich

Alleingänge nur überheblich 

 

11.)Europa ist die Chance für Alles

Das Gegenstück des freien Falles

Handelts  endlich in eim Sinn

Werft nicht das Glück der Zukunft hin!

 

FOTONACHWEISE

Foto 1 oben Französische Initiative für Europa

Foto 2 oben Deutsche in Europa gut aufgehoben

Foto 3 unten Macron hat Recht -Europa muss endlich stark werden

French President Emmanuel Macron delivers a speech to set out plans for reforming the European Union at the Sorbonne in Paris

„Zeitartikel am 5.3.2019“

Europa muss auf seine Tradition aufsatteln und sich nicht beirren lassen !

122.Gedicht, Umverteilung schafft passive Menschen! ©Frank Sander, 4.3.2019

1.)Bürgerrente gleich für Alle

egal wer was geleistet hat

Politkorrekte Fortschrittsfalle

wird Leistung setzen gleich Schach Matt

2.)Krankenkasse aus eim Topf 

ist Umverteilungsutopie

Leistungsbringer sollen zahlen

Faule müssen es wohl nie

3.)Bedingungsfreies Grundeinkommen 

-Ohne Arbeit voller Tisch

Demontiert ganz unbenommen

Arbeitsjugend schlau und frisch

4.)Gleicher Lohn für Männer Frauen

trotzdem der Mann wirkt ohne Pause 

Wird Fleissigen den Einsatz klauen

egal welch Arbeit war zu Hause

5.)Arbeitslosengeld 3 Jahre

Egal wie stark der Wille ist

arbeitslos gleich bis zur Bahre

Fortschrittsfeind des Landes ist

6.)Unterricht gleich ohne Noten

wie jetzt in Hessen eingeführt

Erzieht die Asse zu Idioten

das Hirn wird künstlich konserviert

7.)Junge Männer ohne Wehrpflicht

sind für unser Land nicht gut

Frauen tragen Kinder aus 

Jungen nicht mehr der Hut

8.)Alles was uns passiv macht

ist letztlich zu verdammen

Entzieht den letzten Lebenssaft 

macht hilflos: ohne Ammen

Noch Fragen ???

Quelle Foto 1 oben

Quelle Foto 2 unten

Quelle Foto 3 unten

modern-world-caricature-illustrations-steve-cutts-11

 

1475098545905

 

121.Gedicht,Deutschland in der Winternacht Teil V. ©Frank Sander,3.3.2019

Deutschland in der Winternacht

Ach was hab ich doch gelacht

Deutsche haben Angst vorm Morgen 

machen sich  alltäglich Sorgen

Elon Musk will auf den Mars

sein Start  Up ist längst angelaufen

Überholt grad  Ariane 

will 100 Starts pro Jahr verkaufen

Doch Deutsche haben Angst vor Allem

vor Fleisch und Wurst aus Einkaufshallen

Das soll krebserregend sein

genauso wie auch Schnaps und Wein

Deutsche haben Angst vorm Leben

anscheinend michelhaft nur streben 

Es fehlt an Risiko und Spass

am Liebsten wolln verbieten das

Autofahren unbegrenzt

Kohlekraftwerk Kernkraft-Benz

Atom U-Boote Marsraketen

davon Deutsche gar nicht reden

Kämpfen grad für Gendersprech 

und Minderheitenschutz wie fesch

Doch im Kern regiert die Angst

die Wehrpflicht weg- die Jugend bangt 

Sie kämpfen gegen Klimawandel

ein schön abstrakter sinnlos Handel

Deutschland allein kann retten nichts

nur Moralisten sehn hier Pflicht

Von andern Themen abzulenken 

am liebsten Steuergeld verschwenden 

Deutschland in der Winternacht

ach was hab ich doch gelacht

Wolln Leben kontrollierter machen

bekämpfen Spass und frohes Lachen

Silvesterfeuerwerk verbieten

und Lagerfeuer bald versiegen

Kamine staatlich zugemacht

Deutscher Irrsinn wird belacht

Bratkartoffeln bald verboten

und Flugbenzin erhält bald Quoten

Elon Musk will auf den Mars

sein Start  UP ist längst angelaufen

Überholt grad  Ariane 

will 100 Starts pro Jahr verkaufen

Deutschland in der Winternacht

ach was hab ich doch gelacht

Deutsche haben Angst vorm Morgen 

machen sich  alltäglich Sorgen

Quelle Foto 1 oben

Textquelle 1 Elon Musk

Textquelle 2 – Space X

Textquelle 3 Tesla

Textquelle 4 Hyperloop

Textquelle 5 The Boring Company 

 

 

120.Gedicht, Der Leisetreter! ©Frank Sander, 1.3.2019

Er tritt immer ganz leise auf

ist nicht zu hören im hohen Haus

Im Innersten prägt ihn die Angst

was falsch zu machen gross und ganz 

Lässt sich kaum auf ne Meinung ein

LÄDT erst zum Arbeitskreise ein

Der Gegentyp zu Fritz dem Grossen

macht sich oft fast in die Hosen

Er spricht runde Sätze nur

so schiesst er sich kein Eigentor

Sätze ohne Ecken Kanten

die zum Inhalt NICHTS verwandten

So ist er schön korrekt

zu Allen lieb und nett

Sein Händedruck mal hart mal weich 

genetisch schon auf NICHTS geeicht

Hat kein Charakter der ihn prägt

nie unbequem nie aufgeregt

Ist ein korrekter Leisetreter 

der nie entscheidet früher, später

Schliesst sich gern der Masse an

war leider nie ein Löwenmann

Politisch fair, im Willen klein

könn seine Chefs zufrieden sein

Schlagen ihn zur Prämie vor

hält immer still der arme Tor

In Summe hält er das System

so schmierig wertfrei und bequem

Ist ein bequemer Untertan

in zweiter Reihe geht er lahm

Die Frau hat ihm paar Schuh geschenkt

mit weichen Sohlen preisgesenkt

zum weitren Leisetreten

macht so nie Rasenschäden

Kann unbemerkt jetzt weiterleben

politisch sehr korrekt und eben

Er tritt immer ganz leise auf

ist nicht zu hören im hohen Haus

Der Gegentyp zu Fritz dem Grossen

schenkt glatte Blumen niemals Rosen 

Letztlich ist der Leisetreter

zum guten Teil ein Volksverräter

er kämpft für nichts und Niemand

und schwächt damit sein Land

 Noch Fragen?

Quelle Titelbild

Quelle Goethezitat 1

Quelle Goethezitat 2

Quelle Cicerozitat

zitat-alles-ist-kampf-ringen-nur-der-verdient-die-liebe-und-das-leben-der-taglich-sie-erobern-muss-johann-wolfgang-von-goethe-223808

zitat-man-musz-das-wahre-immer-wiederholen-weil-auch-der-irrtum-um-uns-her-immer-wieder-gepredigt-wird-johann-wolfgang-von-goethe-256220

zitate_marcus_tullius

 

 

119.Gedicht,Der kleine Lord! ©Frank Sander, 28.02.2019

Ein Monarch sollt  uns regieren 

wie der kleine Lord

Gemeinsam feiern in Familie

Verbote fegt er fort

Kompromisse kann er schließen

Arme Leute nicht verdrießen

Denn er renoviert

Missmut jetzt verliert

Wir können davon lernen

den Machtmissbrauch entkernen 

Enge Parteienpolitik

abzubauen Stück für Stück

Meist an sich selber denken 

und an das Klientel

das können sie sich schenken

zu fades Saalgegröl

Ein Monarch sollt uns regieren 

wie der kleine Lord

Die Leute nicht mehr frieren 

Geiz und Neid sind fort

Politiker regieren 

rigid und  egoistisch

Das Volk gern ignorieren

wer muckt ist fast faschistisch

Regieren kompromisslos

ist heut ein neues Spiel

Doch Macht und volle Taschen

anscheinend oft das Ziel

Auf dem Volk wird rumgekaut

als wär es altes Brot

Der Mehrheit nicht vertraut

denn Einigkeit bringt Not

Teile nur und herrsche 

so lautet die Maxime

Der Neue Glaube Klima

zur Ablenkung gleich diene

Ein Mensch sollt uns regieren

wie der kleine Lord

Feiern in Familie 

Verbote jagt er fort 

 

Quelle Titelbild

Quelle Foto 2 unten

b0be370ef80c0ab323ef56fdac6f32a2

 

 

118.Gedicht; Zu kurz gesprungen! ©Frank Sander, 27.2.2019

CO² am Auspuff zählen

und die Autofahrer quälen

Das greift zu kurz Politiker

hier werden wir zum Kritiker

CO² muss in die Pflanzen

bauen Glukose dann im Ganzen

Daher solltet Ihr dran denken

Saatgut In die Welt zu senden

Bäume pflanzen, Sträucher, Hecken,

Getreide sähen, Zwiebeln stecken

Die Pflanzen putzen Eure Luft

Beenden Dieselfahrerfrust

Das CO² in  Flur  und  Feld

kann ernähren die ganze Welt

Eure Klimapolitik 

greift zu kurz, verdient Kritik

Photosynthese habt vergessen

braucht CO² zum Mittagessen

am Abend und am Morgen auch 

sonst bliebe nur ein leerer Bauch

Verbote zeigen letztlich nur 

zu eng ist eure Klimatour

Letztlich wollt ihr wohl nur Macht

Schmalspurdiskussion entfacht

Seid ehrlich: sagt dass CO² 

der Grund ist, dass das Leben frei

der Grund ist, dass das Leben-

hier konnt nach oben streben.

Nicht CO² am Auspuff zählen

und die Arbeitsmenschen quälen

Sondern einfach Bäume pflanzen

senken CO² im Ganzen.

In den  Wüsten In den Steppen 

habt ihr Platz zum Pflanzen stecken.

Müsst nur Eure Züchter fragen

die testen das an vielen Tagen

Viele Pflanzen weltweit wachsen

Pflanzt sie endlich- lasst die Faxen 

Verbote sind zu kurz gedacht

solln nur zeigen Eure Macht

Im holländischen Gurkenhaus 

Gibt’s CO² Tag ein Tag aus 

Die Gurken wachsen nun viel schneller

der Gurkengärtner ist viel heller

als Eure täglich Politik 

beendet den Verbotekrieg

Nicht CO² am Auspuff zählen

und die Arbeitsmenschen quälen

Sondern einfach Pflanzen pflanzen

die säubern unsre Luft im Ganzen.

Begrünt die Wüsten und die Steppen 

Verbote ist was für die Deppen

Milliarden Tonnen CO²

machen unsre Lungen frei

Noch Fragen ???

de25aa65-2b2b-30ec-490b-10e13863c3ce

00114320db4111dc730a03

bijinbayashi_kyororo_682

1000_F_181124511_MeOUhrCc2nLZv4ZcziuwkQyC3jfTT1Pf

Quelle Foto 1 oben

Quelle Foto 2 unten

Quelle Foto 3 unten

Quelle Foto 4 unten

Quelle Foto 5 unten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

117.Gedicht, Vorfrühling , ©Frank Sander,25.2.2019

1.)Die Schneegebirge langsam weg,

Krokusse schon zu sehen!

Die Sonne scheint gemäss ihrm Zweck,

die Winterwolken gähnen!

2.)Noch Warmgehüllte wandern wieder,

auf Wegen zwischen grünem Mieder!

Gehn an der Ecke Kaffee trinken,

nur wenig Eis ist noch am blinken!

3.)Die Luft zwar kalt vorm Knospenwald,

doch  Schneeglöckchen nichts macht!

Der Winter 90 Jahre alt,

weicht Frühlingsboten sacht!

4.)Den Menschen kribbelts auf der Haut,

schon fühlen warme Zeiten!

Frühlingsfreude aufgetaut

will ungezügelt Reiten

5.)Der Himmel klar wie blaue Augen,

die Alles scharf erkennen!

Die auch schon zum Blinzeln taugen,

nach Frühlingsblumen rennen!

6.)So schwingt die Seele, lacht der Geist,

der frei am Himmel schwingt!

Das Herz enthemmte Sprünge macht,

auch Amsel, Meise, Fink!

 

Quelle Foto 1 oben

Quelle Foto 2 unten

Sheep

 

%d Bloggern gefällt das: