Gedicht 3; Der Mauerfall; 16.05.2002 ©Verfasser Frank Sander

Die Mauer ist zerbröselt

vom Hammer aufgefressen

sie war von irrer Dauer

sie ist nicht zu vergessen

Auf Beschränktheit begründet

basierend auf Macht

Sie brach Leben entzwei

und war dunkle Nacht

Die die Dummheit gefriert

die Mauer vom Zoo

Die die Aufruhr gebiert

bis sie brennt lichterloh

Die Mauer vom Zoo

mit denkenden Tieren

Niemand glaubte

sie könne den Halt verlieren

Sie stand einfach falsch

und sie stand viel zu tief

Sie wurde umgangen

als die Freiheit rief

Der Beton schien jetzt spröde

und rissig zu sein

Es ward sichtbar die Öde

um den nutzlosen Schrein

Die Wärter die sie bewachten

starrten ganz kalt überrascht

Ihre Befehle verblassten

Sie wirkten jetzt kleinlaut fast

Jetzt wachsen hier Mauerblumen

am kärglichen Mauerrest

Der verziert ist mit bunten Runen

die künden von Freude und Recht

Das Recht auf ein freies Leben

hat den Weg zum Himmel geschafft

Es wurde mal eingesperrt

nun zerbröselt die Mauer mit Kraft

Heute ist dort ein Biotop

für seltene Tiere und Pflanzen

Auch die wandern hin und her

die Mauer ist tot im Ganzen

Die Mauer ist zerbröselt

vom Hammer aufgefressen

Sie war von irrer Dauer

sie ist nicht zu vergessen

 

Foto oben: Ostberliner Mauer : picabay, moerschy

 

Werbeanzeigen

One Comment on “Gedicht 3; Der Mauerfall; 16.05.2002 ©Verfasser Frank Sander

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: