597.Gedicht, Lebensmarathon, ©Frank Sander, 15.08.2020

597.Gedicht, Lebensmarathon, ©Frank Sander, 15.08.2020

597.Gedicht, Lebensmarathon, ©Frank Sander, 15.08.2020

 

1.) Der Marathon läuft von Geburt,

da fällts noch spielend leicht!

Stets ändert sich der Berg, der Ort,

der Lauf ist nicht geeicht!

 

2.) Die Beine schmerzen anfangs kaum, 

sie wachsen mit dem Lauf! 

Die Eltern bauen manchen Traum, 

das Kind hofft wirklich drauf!

 

3.) Der Marathon  durchs ABC,

das Geige spielen, das Schwimm im See!

Die Zukunft steht bereits auf Start,

das Kind schon mit den Hufen scharrt!

 

4.) Der Marathon braucht kurze Pausen,

zum Ziel erkennen und verschnaufen!

Fussballspieln, Sozialkontakte,

Kanu fahrn durch Katharakte!

 

5.) Am Besten ist man läuft ihn nicht?

zumindest ist er keine Pflicht!

Doch viele laufen Marathon,

vergessend manchmal sich zu Sonn!

 

6.) Mit 14 dann die Priesterweihe,

mit kurzem Imbiss in der Reihe!

Die Alten wollen Ansporn geben,

so läuft normales Läuferleben!

 

7.) Der Marathon mit guten Noten,

bringt Leistungsdruck für Laufpiloten!

Die Muskeln härten sich zuviel, 

der Geist verkrampft schon vor dem Ziel!

 

8.) So läuft der Lebensmarathon,

doch Lebensfreude nicht gewonn!

Die Helikopter ignoriert,

bevor die Freiheit Ihr verliert!

 

9.) Der Marathon gleich in den Tod,

zur Zeit die Menschen oft bedroht!

Denn wenn der Mensch Null Lebenskraft, 

wird er vom Tod nur ausgelacht! 

 

10.) Die Hochzeit gibt es heut kaum mehr,

Im Marathon läuft was verkehrt!

Dem Marathon sollt man genießen,

und Zeit gewinnen Blei zu gießen!

 

11.) Für Kinder sollte Zeit sich finden,

was wollt beim Abgang denn verkünden!

Ihr musstet Laufen, keine Zeit,

ist das der Grund den Gott verzeiht?

 

12.) Der Marathon hüllt sich in Schweigen:

die Alten wollten Härte zeigen!

Dabei ist jeder Lebenslauf, 

ein Zufallswunder, Katze, Maus!

 

13.) Lasst Euch nicht im Laufe knäbeln,

Gefesselt ist es nichts das Leben!

Die Freiheit ist das große Wunder:

das Laufen fällt nur selten drunter!

 

14.) Denn Lebenshetze, Neid und Druck,

das ist er nicht des Glückes Stuck!

Pausen sind erst der Genuss,

Alles Andre bringt Verdruss!

 

15.) Sehr oft sah ich nen Freund beim Siegen,

er war aus Hektik nie geblieben!

Doch nun hat ihn das Glück verlassen, 

er kann die Siege nicht verprassen!

 

16.) Denn was ihm fehlt ist nun die Zeit, 

der Marathon jetzt nichts verzeiht!

Der Lebenslauf soll locker pendeln, 

sonst wird es schwer, noch Glück zu händeln!

Noch Fragen ???

597.Gedicht, Lebensmarathon, ©Frank Sander, 15.08.2020

597.Gedicht, Lebensmarathon, ©Frank Sander, 15.08.2020

Quelle Foto 1 oben

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: