139.Gedicht, Der Frühling, ©Frank Sander, 22.3.2019

Der Frühling bricht durch den gleißenden Schnee

Die Pflanzen wollen heraus

Krokus, Schneeglöckchen und Hyazynthe

macht Winter nichts mehr aus

Die Schneeheide blüht und die Haselnuss

Überall bilden sich Knospen

Die Menschen ziehn dünnre Pullover an

Spaziern wolln im Frühling: nicht rosten

Die Steinhummel testet den Blütenflug

-will ersten Nektar schon kosten!

Die Vögel gehn auf Erkundungszug

stehn für den Nestbau auf Posten

So leutet der Frühling sich ein

befreit vom Streudienst kehrt heim 

Und sollte noch etwas erfrieren

So wird es uns nicht irritieren

Die Tage jetzt länger

Dem Winter wird bänger

Und bald hat der Weissrock verspielt 

Die Skier verstaut weiße Reste getaut

So sieht Winterabschied dann aus

Aufatmen zieht warme Luft! 

Frühlingsgefühle  komm auf

Überall kommt sie durch Frühlingsslust,

Nimmt wie Jedes Jahr ihren Lauf.

Foto 1 oben

Foto 2 unten

osterglocken-1218446_960_720

 

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: