117.Gedicht, Vorfrühling , ©Frank Sander,25.2.2019

1.)Die Schneegebirge langsam weg,

Krokusse schon zu sehen!

Die Sonne scheint gemäss ihrm Zweck,

die Winterwolken gähnen!

2.)Noch Warmgehüllte wandern wieder,

auf Wegen zwischen grünem Mieder!

Gehn an der Ecke Kaffee trinken,

nur wenig Eis ist noch am blinken!

3.)Die Luft zwar kalt vorm Knospenwald,

doch  Schneeglöckchen nichts macht!

Der Winter 90 Jahre alt,

weicht Frühlingsboten sacht!

4.)Den Menschen kribbelts auf der Haut,

schon fühlen warme Zeiten!

Frühlingsfreude aufgetaut

will ungezügelt Reiten

5.)Der Himmel klar wie blaue Augen,

die Alles scharf erkennen!

Die auch schon zum Blinzeln taugen,

nach Frühlingsblumen rennen!

6.)So schwingt die Seele, lacht der Geist,

der frei am Himmel schwingt!

Das Herz enthemmte Sprünge macht,

auch Amsel, Meise, Fink!

 

Quelle Foto 1 oben

Quelle Foto 2 unten

Sheep

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: