81.Gedicht, Der Untertan, ©Frank Sander Mai 2000

Er macht Dienst wie man es soll

und meidet strikt den Alkohol

ein Beamter im Sachsenland

gesichert bis zum Rentenstand

Den Stempel immer auf dem Tisch

die Stempelfarbe duftet frisch

So tut er alle Sachen

die er so tun soll

und sammelt Kaffeetassen

mit Sprüchen wirklich toll

So ist er sehr konform

und will dies auch bleiben

drum würde er auch nie

Beschwerdebriefe schreiben

Sein Rückgrat ist entschwunden

schon in der DDR

Dem Staate eng verbunden

ward er Ideenleer

Er würde nie’ nen Ohrring tragen

ohne seinen Chef zu fragen

Sich auch nie die Haare färben

orientiert er sich in Herden

wie eine Kuh im Herdentrieb

ist er allen Stieren lieb

Mobbing ist ihm nicht bekannt

ein Kriecher wird er so genannt

Mit seinem spitzen Stift

kennt er Ermessen nicht

Seine Bügelfalte sitzt

ist dünn und scharf wie’ n Messer

sein Hemd kann nimmer sein verschwitzt

sein Haar färbt ein Hairdresser

Die Brille ist ganz ohne Rand

und feingegliedert wie die Hand

und alle seine Knochen

die er nie hat gebrochen

Sein Handeln dient Gesetzen

die er nicht versteht

er könnt sie nie verletzen

hat nie was gedreht

 

Quelle Foto 1 oben

Quelle Foto 2 unten

is-fear-the-boss-of-your-business

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: